Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

19 Kommentare

Photoshop und der Playboy

Christian Zimmermann von Fexcom hat mir das folgende Video als Tipp per Mail gesendet. Es geht um die Verwandlung der ungeschminkten und unretouschierten Stars und Sternchen, bevor und nachdem der Playboy sie in die Finger bekommen hat. Am Ende wird noch anhand eines Beispiels in Photoshop aufgezeigt, dass auch aus einem Schnappschuss ein Coverbild werden kann.
 

Kommentare

  1. Naja, mit dem Playboy hat das recht wenig zu tun… Ganz nette Manipulation am Ende, wenn man bedenkt welche Grundlange er hatte ;)
    Gibt aber bessere Videos von Retuschen :)

  2. Schöner Fake, wenn man aber bedenkt, dass das ganze aus drei unterschiedlichen Bildern entstanden ist. ;-)

    LG
    Ramiro

  3. Elmar

    Als Fotograf würde ich auf jeden Fall ein Model wählen, das wenig Nachbearbeitung erfordert (Zeit, Geld). Ich frage mich, wozu es gut sein soll, Gesichter derart zu verändern – außer als nette Spielerei.

  4. Johannes Bayer

    Also ich find die Retousche recht witzig, ok er verwendet tatsächlich mehr als das Original, aber die Korrekturen sind schon recht ordentlich!

  5. freefly

    @elmar: all for mony…

    die manipulation ist ganz nett gemacht und auch sicherlich flott. der mensch hinter dem schirm wusste was er macht – aber ich finde die arbeitsweise irgendwie so uneffektiv was eine spätere nachbearbeitung betrifft. die ganzen tonwert und farbkorrekturen währen imho wesentlich besser in einer einstellungsebene untergebracht gewesen.

    nunja…

  6. maXus

    Ganz Nett, mich würde aber mal interessieren, was er genau bei den haaren gemacht hat. Er hat sie geschärft, aber wie hat er sie zum Schluss so aufgebauscht? Dachte auch erst noch mal geschärft, war aber nicht der Fall wie das ende zeigt.

  7. Wenn der Clip für „Kenner“ nichts wirklich neues und vielleicht auch nichts umwerfendes sein mag, finde ich das ganze schon immer wieder erschreckend. An der Uni „darf“ ich solche „Ausbesserungen“ – wenn auch nicht in diesem Ausmaße – selbst vornehmen. Aber da fragt man sich doch schon, was an den Bilder, die einem so in Digital- und Printmedien so vorgesetzt werden, noch echt ist.

    Ich finde das Thema sehr kritisch. Weil ja gerade auch junge Frauen und Mädchen versuchen, diesen unwirklichen Idealen – die ja oft genug selbst die Modells nicht erfüllen – nachzustreben. Oft genug mit fatalen Folgen…

    Abgesehen davon: eigentlich ganz cool – nur die letzte Collage finde ich, bemerkt man doch…

  8. „Erschreckend“ würde ich nicht das Retouchieren nennen, sondern dass soviele Menschen glauben, dass die Bilder in Zeitschriften und Magazinen echt sind. Jeder Mensch weiß doch wie Gesichter aussehen, da sind Leberflecken, Haare auf der Nase und Unregelmäßigkeiten in der Haut. Traurig, dass so viele junge Menschen so einem unmöglichen Ideal nacheifern…

  9. Simon

    ehm, das is ja mal echt n flopp!!!
    auf der einen seite find ich, das die models zum anfang des videos nicht hübscher oder häßlicher sind, sondern nur gut oder schlecht getroffen.
    auf der anderen seite ist diese lowres-photoverschmierung alles andere als playboy-würdig.

  10. Tja da sag ich nur.
    what you see is NOT what you get!!!

    die große medienlüge.
    schlimm nur, dass die ganzen kiddies nicht wie wir wissen, dass der ganze medienrummel nur ein fake ist

  11. Und wieder mal beschweren, sich alle, wie „gefaket“ unsere Welt ist und dass die Kinder, von falschen bzw. künstlichen Idealen irritiert werden, und selbst Erwachsene Minderwertigkeitsgefühle bekommen. Aber wer will hässliche Menschen sehen? Würde es irgendeinem von euch Freude bereiten, überall und immer nur die Unvollkommenheit und Durchschnittlichkeit zu sehen?

  12. Torsten W.

    Hi,

    > Gibt aber bessere Videos von Retuschen

    Ja? Interessiert mich, will immer was lernen. Schick ma… towiSPAM@geocitiesXYZ.Xcom (grossbuchstaben loeschen). Thx.

  13. Hallo,
    ich wüsste auch gerne, was er genau mit den haaren macht. das einzige, was ich mir erklären kann, dass er die haare aus einem anderen bild übernimmt, bzw. mit dem radierer löscht, damit die untere ebene durchkommt. aber leider erkennt man ja anhand der bildqualität fast gar nichts.

  14. Daniel G.

    Servus,
    schließe mich da den Anderen an. Bin schon länger auf der Suche, wie man Haare am besten bearbeiten kann. Würde somit gerne mal wissen, wie die Haare in dem Clip bearbeitet wurden…

    So long…

    Daniel

  15. Cooles Video – aber die Schrift … sorry, aber wer hat denn da keinen Sinn für Geschmack? ;)

    Florian

  16. Ich finde es immer wieder beeindruckend was Photoshop alles kann. Allerdings auch sehr schade, da es die Realität so sehr verzerrt…

  17. Gast

    sehr unprofessionell – wahrscheinlich aus verschiedenen retouche-tutorials zusammengeklaubtes halbwissen…

  18. yoyo

    retouschieren war beim playboy schon immer das a & o. das fängt mit einer ganzkörpermaske an und hörte früher bei der retusche im labor des fotographen auf. Heute gibt es halt photoshop und das macht das ganze einfacher manipulierbar.

Schreibe einen Kommentar