Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

34 Kommentare

Liebe Lektorin

Ich habe auf der Adobe Live! meine Lektorin Katharina Geissler kennengelernt. Da ich ganz schön im Stress war und gerne alle Stände vorstellen wollte, sind wir auch am Stand von Galileo Design nur vorbeigehuscht – jedenfalls war das so gedacht. Doch mein Brüderchen fragte nach, ob sie denn die DVD Adobe Photoshop CS2 Tutorials da hätten. Der Scherzkeks wollte also unbedingt meine eigene DVD in den Händen halten.

Jedenfalls fragte er noch, ob sie denn wüssten, wo der Autor sei. Tja, der schaute gleich daneben blöd aus der Wäsche. Denn eine der Damen am Stand war zufüllig die Lektorin, mit der ich diese schöne DVD produziert habe. Wir hatten zuvor nur einige Monate über eMail und Telefon Kontakt. Es war echt schön, die geduldigste Lektorin der Welt im »Real Life« kennenzulernen und ein Foto wurde bei dieser Gelegenheit auch noch geschossen.
 

 

Wir haben wirklich viel Arbeit in die DVD Adobe Photoshop CS2 Tutorials gesteckt und es hat bestimmt drei, vier Monate gedauert, bis ich mein Baby endlich aus den Händen gegeben habe. Eine schwere Geburt, doch es hat sich gelohnt. Etwas schade ist, dass die Produktkennzeichnung CS2 nun dafür sorgt, dass die Verkäufe zurück gehen, dabei kann man die 100 Tutorials und hunderte Add-ons natürlich auch mit CS3 benutzen. Es ist ja nichts weggefallen, sondern gute Funktionen dazu gekommen.

Als kleinen Beweis – auch für die Qualität unserer Arbeit – möchte ich ein Tutorial von Hundert hier im Blog vorstellen.
 

Schattenriss

Mit Scherenschnitt, Schattenriss und Silhouette gibt es viele Bezeichnungen für Fotos, die bei der Gegenlichtfotografie wegen des hohen Kontrastumfangs grafische Strukturen zeigen. Dieser Effekt kann mit zahlreichen Varianten simuliert werden, etwa mit einer Skyline, einer Insel oder auch im Webdesign.

Skyline

1. Hintergrund mit Verlauf

Öffnen Sie ein neues Dokument, und füllen Sie den Hintergrund mit einem Verlauf von #0088ff (RGB 0, 136, 255) nach Weiss. Die Vorder- und Hintergrundfarbe wird festgelegt, um mit dem Verlaufswerkzeug, das an gleicher Stelle wie das Füllwerkzeug zu finden ist, für einen Himmel ähnlichen Hintergrund zu sorgen. Da sich später eine Skyline abzeichnen soll, und das möglichst perspektivisch korrekt, vergrössern Sie die Arbeitsfläche, um einen Fluchtpunkt zu definieren.

Klicken Sie dazu auf »Bild ↔ Arbeitsfläche«, wo Sie die Position so abändern, dass sich die Arbeitsfläche nur nach oben ausweiten kann. Es ist nicht wichtig, ob die neue Fläche transparent oder weiss ist, da sie am Ende wieder weggeschnitten wird.
 

2. Hilfslinien

Erstellen Sie über »Ebene ↔ Neu ↔ Ebene« eine neue Ebene, und setzen Sie den Fluchtpunkt mit einem schwarzen Kreuz fest, das Sie mit dem Buntstift zeichnen. Von diesem Punkt ausgehend, ziehen Sie mit dem Linienzeichner und aktivierter Option »Pixel füllen« einige Hilfslinien, die später zum Teil die Kanten der Skyline bilden.
 

3. Perspektivische Selektion

Erstellen Sie eine weitere Ebene, und wählen Sie mit dem Polygon-Lasso die Form der Skyline aus. Orientieren Sie sich dabei an den Hilfslinien.
 

4. Manhattan

Füllen Sie die Auswahl über »Bearbeiten ↔ Fläche füllen« mit Schwarz, heben Sie dann die Auswahl auf. Die Ebene mit den Hilfslinien kann gelöscht werden. Dazu wird sie per Drag & Drop auf den Mülleimer in der Ebenenpalette gezogen oder die Ebene aktiviert und im Menü auf »Ebene ↔ Löschen ↔ Ebene« geklickt. Mit dem Freistellungswerkzeug schneiden Sie den gewünschten Bildbereich aus.

Feinheiten wie die Antennen können auch später noch eingefügt werden, in dem Sie auf der Ebene mit der Skyline das Polygon-Lasso verwenden, um eine entsprechend geformte Auswahl zu erstellen und mit Schwarz zu füllen.

 

 
Beispieldatei in Photoshop öffnen:
Komposition1-1.psd

 

Die Insel

1. Sonnenschein

Ziehen Sie einen Verlauf von #55aaaa (RGB 85, 170, 170) nach #ffeecc (RGB 255, 238, 204) für den Hintergrund der Sonne auf. Die Sonnenstrahlen erscheinen als eine sehr komplizierte Struktur, dabei wurde einfach auf einer eigenen Ebene eine strahlenförmige Auswahl erstellt und mit #ffee66 (RGB 255, 238, 102) gefüllt, dann die Ebenendeckkraft auf 40% verringert.

Das sorgt noch nicht für die Struktur im Beispiel. Dazu wird die Ebene über »Ebene ↔ Neu ↔ Ebene durch Kopie« verdoppelt und über »Bearbeiten ↔ Transformieren ↔ Horizontal spiegeln« angepasst. Selbst wenn die Auswahl nicht symmetrisch war, sorgt die Spiegelung jetzt für Ordnung.
 

2. Land in Sicht

Erstellen Sie eine neue Ebene. Die grobe Form der Insel können Sie mit dem Polygon-Lasso auswählen, dann über »Bearbeiten ↔ Fläche füllen« die Auswahl mit Schwarz füllen. Für die Landschaft habe ich passende Fotos im Internet gesucht, freigestellt und eingeschwärzt. Andere Elemente, wie der Schornstein, sein Rauch und der Felsen wurden mit dem Pinsel-Werkzeug von Hand gezeichnet.
 

3. Mehr Meer

Weitere Elemente in der Luft machen das Bild interessanter. Für das Meer erstellen Sie eine weitere Ebene, da eine Auswahl mit dem Auswahlrechteck, die Sie mit #33aabb (RGB 51, 170, 187) füllen. Auf einer eigenen Ebene sprühen Sie mit Weiss und einer grossen Pinselvorgabe am Rand der Insel entlang. Stellen Sie die Füllmethode auf »Überlagern« und die Deckkraft auf 50% ein. Klicken Sie noch im Menü auf »Ebene ↔ Schnittmaske erstellen«.
 

 
Beispieldatei in Photoshop öffnen:
Komposition1-2.psd

 

Website-Grundlage

1. Hintergrundkurven

Erstellen Sie eine neue Ebene, und wählen Sie mit der Auswahlellipse eine grosse Ellipse aus, die Sie mit #557788 (RGB 85, 119, 136) füllen. Verschieben Sie die Auswahl etwas, und füllen Sie die Ellipse mit #558888 (RGB 85, 136, 136). Verschieben Sie die Auswahl ein letztes Mal, und drücken Sie auf der Tastatur die Entfernen-Taste.

Um die linke Seite mit #335566 (RGB 51, 85, 102) zu füllen, erstellen Sie eine Ebene unter der Ebene mit dem »Schwung«. Die Fläche wird mit dem Polygon-Lasso ausgewählt und die Auswahl gefüllt.
 

2. Schwarze Pflanzen

Über allen anderen Ebenen erstellen Sie eine weitere Ebene, auf der Sie mit dem Auswahlrechteck eine Auswahl erzeugen, die Sie mit Schwarz füllen. Die Form der Pflanzen wurde mit dem Polygon-Lasso ausgewählt, die Auswahl auf einer eigenen Ebene mit Schwarz gefüllt. Die Pflanzen müssen auf einer eigenen Ebene liegen, da wir diese gleich kopieren und spiegeln werden.
 

3. Weisse Pflanzen

Kopieren Sie die Pflanzen über »Ebene ↔ Neu ↔ Ebene durch Kopie«, und spiegeln Sie die Ebene. Dazu klicken Sie im Menü auf »Bearbeiten ↔ Transformieren ↔ Vertikal spiegeln«. Um das schwarze Gewächs schnell in weisse Pflanzen zu verwandeln, klicken Sie im Menü auf »Bild ↔ Anpassen ↔ Umkehren«.
 

 
Beispieldatei in Photoshop öffnen:
Komposition1-3.psd