Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

Keine Kommentare

Adobe erweitert Metadaten

In Zusammenarbeit mit dem IPTC (International PressTelecommunications Council) und der IDEAlliance (International Digital Enterprise Alliance) hat Adobe eine neue, offene Spezifikation auf Basis von XMP (Extensible Metadata Platform) erstellt: Das IPTC Core Schema. Die Adobe Creative Suite ermöglicht damit die Erfassung von umfangreichen Bildmetadaten.

Unter www.iptc.org findet man die aktualisierten Formulare. Damit verfügen etwa Fotografen und Anbieter von Newsdiensten über einen Standard, der die übertragung von Bilddaten vereinfacht. Zusätzlich arbeitet Adobe auch an der Implementierung eines Standards für Print-Anzeigen und der Integration von XMP in professionelle Workflows.

Anwender, die auf das neue IPTC Core Schema mit XMP-Unterstützung setzen, profitieren vom verbesserten Zugang zu Metadaten. Eine größere Anzahl an Informationen kann gespeichert werden. So nutzen Fotografen und Nachrichtenagenturen IPTC Metadaten, um beispielsweise Kontaktinformationen, Bildüberschriften, Inhalte sowie Angaben zu Ort und Zeit der Aufnahmen in ihre Digitalfotos und Scans zu integrieren. Diese Informationen lassen sich mit praktisch allen Content Management Systemen lesen, die von Zeitungsverlagen verwendet werden. Mit Photoshop ist die Erstellung einer Reihe von speziellen Formularen zur Erfassung und Anzeige von AdsML-kompatiblen Metadaten problemlos möglich.

Software-Entwickler und Systemintegratoren können die Unterstützung von Adobe XMP mit dem kostenlosen XMP Software Developement Kit (SDK) in ihre Produkte integrieren. Das SDK und weitere Informationen über Adobe XMP stehen unter www.adobe.com/xmp zum Abruf bereit.

Schreibe einen Kommentar