Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

9 Kommentare

UbuntuStudio

FreaKzero beschäftigt sich mit UbuntuStudio, einer speziellen Linux-Distribution, die für die Kreativen aus den Bereichen Grafik, Video und Musik zusammengestellt wurde. Der Grafikbereich bringt The Gimp, Inkscape und Blender mit. Daneben einige Plugins wie dcraw für die RAW-Daten und wacom-tools für die Anwender mit Wacom-Tablets.
 

Kommentare

  1. irgendwie hab ich keine lust mehr, mich an ein linux zu gewöhnen. bin so eingespielt auf mein windows-system mit photoshop, dass ich irgendwie weder die zeit noch die mühe aufbringen will, auf ein linux umzusteigen.
    dazu kommt dann noch der finanzielle ansatz, dass ich ja dann das ganze teure geld für meine software umsonst ausgegeben habe.

    aus der sicht des IT-Managers finde ich diese lösung allerdings doch interessant, rein von der Technik her.

  2. Linux wird sich in den Bereichen niemals durchsetzen, dazu fehlen den OpenSource alternativen von Photoshop und Co die 10-15 Entwicklungs- und Erfahrungszeit. Das kann man nicht so einfach nachbauen denke ich

  3. Hi ^^ Danke Dirk für die erneute Erwähnung auf deinem Blog – freut mich wirklich sehr.

    Zum Thema Linux… Ich wollte diesen Sprung schonmal vor ca 1 1/2 Jahren mit Ubuntu Edgy Eft machen – wobei ich total versagte. UbuntuStudio ist mittlerweile so gut bedienbar dass man sich überhaupt nicht „daran gewöhnen“ muss – ich bin selbst „neueinsteiger“ und kann das gut beurteilen.

    Was die professionalität angeht, in Dingen 2D Grafik stimmts – GIMP ist aber nicht durch die fehlenden Funktionen – sondern wegen dem fehlenden Farbmanagement kein Ersatz für Photoshop – was sich in der neuesten Version aber ändern wird.

    Schaut man sich im Gegensatz dazu mal BLENDER an, sieht die ganze Sache etwas anders aus – zumal weil Blender auch freie DirectX Exportplugins mitbringt und mir sonst bis auf MAYA kein kommerzielles Produkt bekannt ist dass diese Aufgaben bewältigen kann.

    Angeblich sollte Soundschnitt mittlerweile durch die ganzen neuartigen Plugins und Programme attraktiver geworden sein wobei ich das überhaupt nicht beurteilen kann da mein Wissen dafür nicht im geringsten reicht.

    So long ;D

  4. Paul

    Ubuntu ist klasse! Wer es nicht ausprobiert ist selber schuld! Bitte unbedingt ausprobieren und dann eine Meinung bilden :D

  5. @Andi: also ich für meinen Teil kann nicht in die Zukunft schauen. ;)

    Bei dem, was die Open Source Community bislang so alles erschaffen hat, kann ich mir aber gut vorstellen, dass sie auch in der Beziehung irgendwann aufholen werden. Da steckt ungeheures Potenzial drin.

  6. Paul

    Wobei Andi genau das behauptet, was zur Zeit in den Medien im Gegenteil zu seiner Meinung vorrausgesagt wird.
    Das wundert mich schon sehr :D

  7. sierieus

    hei,
    ich bin vor drei Monaten auf Ubuntu umgestiegen,
    als Anfänger …
    es ist einfach zu bedienen und hat alles was man braucht,
    Email,Video,Audio,Office und Grafik.
    außerdem ist es so stabil und sicher das ich mir die laufenden Reparaturarbeiten am System sparen kann.
    Ich habe Windows XP noch auf meinem Rechner, nutze es aber nicht mehr, es ist nur eine frage der Zeit bis ich ganz darauf verzichte.
    probieren geht über studieren…..
    probier doch mal Linux

  8. Denny

    hey ich habe noch bis vor einiger zeit auch ausschließlich nur mit programmen wie Maya, Vue, C4D und steinberg gearbeitet und bin eigentlich erst durch meinen Cousin auf Blender gestoßen ich gebe zu das ich am anfang sehr abgeneigt war, mir jetzt aber eingestehen muss das es ein sehr mächtiges werkzeug ist was mit kommerzieller software leicht mithält. seit einiger zeit stehen maya und co still ich arbeite mich nur noch in blender ein und benutze selbstverständlich Ubuntustudio :-) und bin sehr zufrieden einfach mal ausprobieren und offen sein für neues
    schönen nachmittag noch

Schreibe einen Kommentar