Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

14 Kommentare

Tutorial: Streifenlook

Die Mischung aus Illustrationen und Bildmaterial ist ein aktueller Trend, in dem nicht selten der Streifenlook zum Einsatz kommt. Zumeist wird dabei auf Pinsel oder Formen verwiesen, dabei bietet Photoshop verschiedene Optionen zur Generierung von Streifen an. Selten genutzte Filter wie »Schwingungen« werden hierbei verwendet.

Filtereffekt

Vorbereiten

In einem neuen Dokument zieht man mit dem Verlaufswerkzeug, das in den Optionen auf »Vordergrund-Hintergrund« und »Linearer Verlauf« gestellt wurde, mit gedrückter Shift-Taste einen Verlauf von oben nach unten auf. Die ausgewählten Farben bestimmen auch die Farben der Streifen, die im Anschluss mit dem Filter »Schwingungen« erstellt werden.

Schwingungen

Dazu ruft man den »Filter ↔ Verzerrungsfilter ↔ Schwingungen« auf und übernimmt die Einstellungen des hier gezeigten Screenshots. Wichtig ist dabei, dass die Wellenlänge und auch die Amplitude bei den zugehörigen Reglern den gleichen Wert haben. So wird aus dem Verlauf das Streifenmuster.

Polarkoordinaten

Wer aus dem Streifen- ein Strahleneffekt erzeugen möchte, der nutzt den »Filter ↔ Verzerrungsfilter ↔ Polarkoordinaten« mit Rechteckig zu Polar.

Formebene

Grundlage

Eine weitere Möglichkeit bieten die Formwerkzeuge an. Zuerst fällt man den Hintergrund mit #222222 (RGB 34, 34, 34) über »Bearbeiten ↔ Fläche füllen«, um dann die Vordergrundfarbe auf #eeeecc (#238, 238, 204) zu stellen. Das Abgerundete-Rechteck-Werkzeug, das in den Optionen auf »Formebenen« und einem Radius von 10 Pixel stehen sollte, sorgt für die erste Grundlage.

Diese wird über »Ebene ↔ Neu ↔ Ebene durch Kopie« oder Strg+J dupliziert und über »Bearbeiten ↔ Transformieren ↔ Skalieren« oder Strg+T verkleinert. Ein Doppelklick auf die Ebenenminiatur ruft den Farbwähler auf, wo #ccbb88 (RGB 204, 187, 136) eingegeben wird. Mit »OK« wird die Auswahl bestätigt.

Polygon-Werkzeug

Das Polygon-Werkzeug ist für stopschildförmige Mehrecke bekannt, doch mit den richtigen Einstellungen ist der Streifenlook ganz einfach umzusetzen. Dazu stellt man in den Optionen die Seiten auf etwa 40 ein und klickt rechts davon auf den kleinen, schwarzen Pfeil, der die Geometrie-Optionen öffnet. Dort gibt man bei Radius etwa 500px an, hakt »Stern« ab und lässt die Seiten um etwa 93% einziehen. Ein Klick auf »Ebene ↔ Schnittmaske erstellen« passt die Form an die darunter liegende Ebene an.

Weiterführendes Tutorial

Der Workshop CD Jewel-Case ist ein schönes Beispiel das zeigt, wie solch ein Streifenlook im Hintergrund einer CD-Verpackung wirkt. Natürlich bleibt es ein Bildelement von vielen und gerade der Grunge-Effekt wertet das Ergebnis auf, doch nun können wir auch ohne spezielle Werkzeugspitzen oder eigens kreierten Formen nur mit Photoshop-Hilfe einen Schritt weiter kommen.

Kommentare

  1. plexynote

    Hm – interessant. Den Weg über Schwingungen kannte ich noch gar nicht… Ich mach mir in solchen Fällen einfach ein Muster zum Flächen füllen – geht ja auch schnell…

  2. Tomek

    Was ist das für eine Font nochmal?

  3. Das ist wirklich eine tolle Möglichkeit zu Steifen und Straheln zu kommen. Das wäre mir nie und nimmer eingefallen. Danke. Ich sehe schon ich nutze die Filter viel zu wenig ;-)

    Grüße
    Dietmar

    P.S. Informativer Blog. Werde ich mir gleich mal abonnieren :-)

  4. wow. das sowas so einfach möglich ist hätte ich nicht gedacht. kommt direkt bei mir in die feedliste

  5. Das zeigt mal wieder, dass nicht nur der Weichzeichnugsfilter eine große Rolle spielt. ;)

  6. Sehr cooler Trick mit den Schwingungen, man lernt nie aus…

  7. Klasse Effekt mit wenig Schritten … sowas liebe ich ;)

  8. @ Tomek: Hier findest du einige Grungy Free Fonts:
    http://www.smashingmagazine.com/2008/01/29/grunge-style-in-modern-web-design/

  9. Tomek

    Dankeeeee :)

  10. Sebastian

    oh man, das ist doch uralt. tz tz tz …

  11. Nicht für jeden Leser ;)

  12. Lea

    Mir fällt da grade noch eine Methode ein um Linien aus Vorder- und Hintergrundfarbe zu erstellen:

    Neue Ebene und zwei Wunschfarben in Vorder- und Hintergrund wählen,
    Filter -> Zeichenfilter -> Rasterungseffekt, Musterart Linie (Kontrast sehr hoch, dann ist es auch schön scharfkantig ;))
    fertig!

  13. Spitzeninfos und sehr einfach umzusetzen. Mit ein bisschen Variation bei den Schwingungen bekommt man auch einen Barcode-Look leicht hin. Diese wiederum mit den Polarkoordinaten kombiniert gibt auch sehr schöne Effekte, leicht technoid..??

Schreibe einen Kommentar