Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

47 Kommentare

Photoshop unter Mac OS

Ich muss mich jetzt einmal outen: Ich war bisher Windows-User. Doch bevor die Meute schreiend auf mich einschlägt: Stopp! Ich war (und bin noch so nebenher) Windows-User inklusive grauer Kiste, doch der neue iMac steht hier schon auf dem Tisch. Allerdings habe ich als Newbie eine kleine Frage: Wo kann ich den neutralen grauen Hintergrund in Photoshop aktivieren? Ich empfinde es als zu unruhig, dass man auf dem Mac durch Photoshop hindurch auf den Arbeitsplatz sehen kann. So, abgelegt in der Kategorie: Auch ein Photoshop-Pro weiss längst nicht alles…

Nachtrag: creativemac.de macht sich Gedanken über das momentane Apple Produkt Line-up und spricht eine Empfehlung aus.

Kommentare

  1. Björn

    Den neutralen grauen Hintergrund gibt es so nicht bei Photoshop für Mac. Dafür sind die Fullscreen-Modes (mit „F“ durchschalten) ein bisschen anders – da kriegt man dann auch einen grauen Hintergrund, allerdings sieht man dann immer nur ein Dokument…

  2. oliver

    Warum einen Apple? Was hat dich als Windowsbenutzer dazu gebracht?

  3. Ben

    Äh,…Windows?!?

  4. @ Björn: Danke, dass ist natürlich eine Alternative, aber leider nicht ganz das Windows-Grau, dass ich meinte… du sprichst es ja schon an, mit dem Grau im Hintergrund trotz mehrerer Bilder, vermutlich gibt es das nicht… Schade.

    @ oliver: Ich brauchte so oder so einen neuen Rechner. Apple stellt Produkte her, die einen ganz eigenen Reiz haben, …man könnte sie als Luxusprodukte bezeichnen, denn Photoshop fühlt sich unter Windows natürlich nicht anders an… und doch macht es mehr Spaß, am iMac zu arbeiten… hat einfach mehr Sexappeal!

  5. Christian

    Oder Dirk,

    du stellt den Schreibtischhintergrund auf Grau.

    Und @ Oliver, einfach nur Windows^^

    Ich finde Photoshop unter Windows als anstrengender als unter MacOS.

  6. Wenn du unbedingt einen grauen Hintergrund haben willst, kannst du dir auch einfach „Desktop Curtain ( http://www.manytricks.com/desktopcurtain/ )“ installieren und ein graues Bild anzeigen lassen ist aber sehr umständlich… Also benutze die Fullscreen-Modes…

  7. plexynote

    Bin seit Jahren eingefleischter Windows-User und fühle mich pudelwohl dabei… ;-)

    Weiß nicht, ob das auf dem Mac auch funktioniert: im Fullscreen-Modus kann man seinen PS-Hintergrund auch mit dem Füllwerkzeug (G) und der Shift-Taste mit jeder beliebigen Farbe einfärben. Vielleicht kriegst dann ja Dein „wunderschönes Grau“ – um es mal mit den Worten des deutschen Soul-Sängers Gwildis zu sagen.

  8. Wenn mich nicht alles täuscht, bietet Apple für Käufer eines Mac ab 01.10. eine Upgradeoption auf Leopard an. (?) Dort gibts dann Spaces (Virtuelle Desktops) Auf einem würde ich mir ein graues Hintergrundbild einstellen und meine Grafikbearbeitung dann dort machen. Das Upgrade kostet IMHO knapp 9 Euro..

    (man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege)

  9. Jepp, 9 Euro.

    Und das mit einem eigenen Space für Photoshop würde ich auch vorschlagen. Wenn ich auf meinem Mac in PS arbeite änder ich dafür den Hintergrund immer (noch). Ist ja nicht so schwer. Und den Desktop immer von Dateien bereinigt zu haben sollte man sowieso in betracht ziehen, das kann nämlich arg unübersichtlich werden mit der menge an dateien die da drauf passen ;-)

  10. Hallo Dirk,
    das mit dem F wurde ja schon erwähnt. Mit dem Farbeimer und gedrückter Shift-Taste kannst du dann auch dem Photoshop-eigenen Hintergrund dein lieblingsgrau geben (z.b. 50% statt dem meiner Meinung nach zu hellen Grau).

    Falls du trotzdem gerne mit Fenstern arbeitest kann ich dir nur den ECI-Testhintergrund empfehlen, den du hier downloaden kannst:
    MAC:
    http://www.eci.org/eci/downloads/ECI-de/monitor/ECI%20Monitortest%20Mac.sit
    PC:
    http://www.eci.org/eci/downloads/ECI-de/monitor/ECI%20Monitortest%20PC.zip

    Dann kannst du gleich noch mit dem Hintergrundbild deine Monitor-Profilierung überprüfen.

    Da wäre wir gleich noch bei einer Frage: Lässt sich der neue Imac problemlos kalibrieren oder versagen Spyder und Co. aufgrund der vorgesetzten Glasscheibe?

    Danke und viel Spaß,
    Wolfgang

  11. WaldemarR

    Hi,

    eignet sich der Monitor vom IMac überhaupt für ernsthafte Bild-Fotobearbeitung? Beim alten (weissen) stand ich mehrfach davor in einem Elektronikfachmarkt . . ., aber mangels Testbilder konnte man es nicht richtig beurteilen.
    Der neue IMac hat sieht zwar besser aus als das weiße Teil, hat aber blöderweise ein Hochglanzdisplay.

    Grüsse
    Waldi

  12. Ich würde einfach einen entsprechenden Hintergrund für den Desktop einstellen. Ich sitze seit Mai kontinuierlich bei Photoshop am Mac. Vorher auch nur PC. Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt und finde es sogar einen Tick handlicher als am PC.

    Ich hoffe nur, Du musst mit Deiner Version nicht von Windows auf Mac wechseln. Das hat mich nämlich sechs Monate Hin und Her gekostet bis ich die Erlaubnis zum Plattform- und Sprachwechsel von Adobe bekommen habe :-(.

  13. Guido Schmidt

    Also ich werde mir auch demnächst entweder einen iMac oder ein MacBookPro holen. Mein alten Rechner (Athlon XP 1800) is nämlich gerade erst kaputt gegangen weil unser Kater reinpinkeln musste :(. Jetzt hab ich vorerst ersatzweise ’n‘ Pentium II mit 400Mhz ^^.

    Ich finde Apple’s Produkte einfach so genial weil sie wirklich auf total unnütze Teile verzichten und sich auf’s Wesentliche konzentrieren – ein Freund von mir hat sich einen DELL-Laptop der neusten Generation gekauft und da gibts zum Beispiel für jeden Quatsch eine LED nur die Tastatur ist nicht beleuchtet. Außerdem hat ein Mac wirklich mehr Sex und Charme ;)

  14. @ Manuela: Ich hab` die Adobe Creative Suite 3 Web Premium gleich für den Mac bekommen… das mit dem Hintergrund probiere ich mal aus, ansonsten ist der Weg über die F-Taste auch nicht so übel…

    @ WaldemarR. Es wirkt, als ob der Monitor feucht abgewischt wurde, alles etwas glänzender und schöner… es sei denn es ist zu hell im Raum und man sieht sich selbst *g* Da ich noch einen Referenzmonitor habe, geht das schon.

    @ Wolfgang Heinz: Auch das werde ich einmal testen. Der Spyder ist noch unterwegs, also kann ich dazu noch keine Aussage machen. Bisher bin ich ohne Kalibrierung mit allen Konsequenzen durchs Leben gekommen ;-)

    @ Crunshinut und Jörg-Sven: „für Käufer eines Mac ab 01.10“

    Bringt mir nichts mehr, der iMac steht schon länger, allerdings unbenutzt da, denn ich hatte einiges zu tun, und das noch auf dem PC… für den Ãœbergang braucht man Zeit und Ruhe, auch wenn es nicht so schwer ist… allerdings ist die Software eh nicht so teuer, um die 120,00 Euro, oder?

    @ Nikolas Schrader: Dann lieber F ;-)

  15. Dirk, was hast Du für einen iMac? 20″ oder 24″? Ich bin ja (als langjähriger Macnutzer) im Moment etwas konsterniert über die Rechner: http://www.creativemac.de/blog/kommentare/das_momentane_apple_produkt_line_up/

    Heute habe ich mir einen 20″ iMac interessehalber wegen des Displays angesehen und mit den grauen Hintergründen experimentiert – das Ding ist leider nicht mal blickwinkelstabil, wenn man direkt davorsitzt. Es wirkt immer, als ob der (einfarbige!) Hintergrund einen Verlauf von oben nach unten hat. Das Display vom 24″ ist wesentlich besser, aber leider immer noch glossy…

  16. Ich hab den 20″ iMac und tatsächlich meine Umgebung (Lichtverhältnisse, Position im Raum) etwas daran angepasst. Man kann den iMac so oder so nicht als „neutral“ bezeichnen, da alles wie poliert wirkt. Er ist eher für den normalen Anwender (surfen, spielen schreiben, ect.) als für den professionellen Bildbearbeiter empfehlenswert. Da ich hauptsächlich schreibe und recherchiere – ich sehe mich also eher als Redakteur denn als Webdesigner oder gar Fotograf – ist das kein Problem und ich habe immer noch den Laptop und PC zum Ãœberprüfen von Bildmaterial.

  17. P.S. Hätte es die Option Non-Glossy für den iMac gegeben, hätte ich mich wohl dafür entschieden, auch und gerade weil es dann nicht künstlich aufgehübscht wird…

  18. Martina

    geht mir ganz ähnlich – komme eigentlich aus der Informatik und kann mich (obwohl ich ihn natürlich auch supersexy finde) nur schwer mit dem mac anfreunden… und diese Hintergrundgeschichte nervt mich auch unglaublich. Wenn ich mich unter Stress verklicke – peng ist Photoshop weg. Aber in der Fotografie/Postpr. wird man mit PCs einfach nicht ernstgenommen, darum stelle ich gerade komplett um. Eizo + Mac pro. Bin aber trotzdem der Meinung, dass die Kreativität, nicht das Werkzeug im Vordergrund stehen sollte. Aber das Upgrade klingt super, danke für den Tipp!

  19. marv

    hallo,
    ich mag es auch mehr am mac zu arbeiten;
    aber bei einer sache hat die windows
    version einen vorteil gegenüber der mac
    version:

    die ebenenfülloptionen mit den pfeiltasten
    ändern. zudem kann man die schriftart
    nicht mit den pfeiltasten durchgehen,
    sodass sie der text auch direkt ändert.

    oder wisst ihr da mehr?

    ansonsten, mac os x hat schon nen
    recht angenehmen „workflow“

    ;-)

  20. @ marv: Das geht auch beim Mac, doch da muss man eine Taste mehr gedrückt halten… doch welche? Ich komme gerade nicht drauf (und sitze an einem PC *g*)

  21. @ marv: Am mac kannst du z. B. mit gedrückter Umschalttaste und „+“ bzw „-“ durch die Ebenenfülloptionen schalten.

  22. Ich bin gerade am Ãœberlegen, mir den 24″er in der Arbeit anzuschaffen. Allerdings brauche ich ihn vor allem für die Bildbearbeitung von Modefotos, und bin mir noch nicht so Sicher, ob er dafür geeignet ist.

    Ich habe nur die Erfahrung gemacht, dass wir unsere Rechner in der Agentur eh so gut wie nie aufrüsten, sondern einfach alle 2-3 Jahre komplett ersetzen, und da ist ein iMac schons sehr günstig.

    Also falls jemand Erfahrung damit hat, möge er sie mir bitte mitteilen.

    P.S: ich habe das kleine MacBook mit glossy Bildschirm, habe ihn Kalibriert und bin zufrieden damit.

  23. Hallo Wolfgang,

    unter dem Link in meinem vorherigem Post oben von gestern stehen ein paar Gedanken zu den Rechnern als Arbeitsgeräte für Grafiker und Art-Direktoren.

  24. Sehr richtige Gedanken: http://www.creativemac.de/blog/kommentare/das_momentane_apple_produkt_line_up/ Ich habe es oben im Beitrag angefügt!

  25. Laut gerüchten kommen die neuen „kleinen“ Macbooks im November. Die neuen MacBook Pros wohl erst im Januar, dafür mit neuem Chipsatz. Wie gesagt das sind nur Gerüchte. Ich denke ich kaufe mir im November das neue MacBook oder eben das Pro, wenn doch keins rauskommt. Und ich werde mir dazu einen externen Monitor kaufen, weil die 13 3′ vom MacBook doch sehr klein sind. Hat da jemand Erfahrung mit gemacht? Ist das ne blöde Idee? Danke für den Link.

  26. Nein, eine Blöde idee ist das nicht.
    Ich benutze das 13,3″ MacBook schon seit ungefär Februar, habe zum einen einen 22″er Samsung über DVI dran, wenn ich zu hause bin, ansonsten arbeite ich an dem kleinen Monitor. Der ist Kalibriert, zeigt mir wunderschöne farben an und in Verbindung mit meinem Wacom-Tablett, (A5, passt ziemlich genau auf die tastatur, um auch im Zug arbeiten zu können), ist es mein „kleines Büro“. In Photoshop geh ich auf Vollbild und blende mir die Menüs aus (TAB), finde im normalfall nicht, dass es zu klein ist.

    Das einzige, wo es mir zu klein ist:
    Wenn ich ein Hochformatiges Foto als Ganzes anschauen will, sind die 800px schon a bisserl wenig.

  27. Wunderbar, danke für die schnelle Antwort. Apropos Wacom-Tablett, ich überlege mir auch so eins zu kaufen. Welches hast du denn genau? Ich tendiere zum MTE – 450, aber habe gehört, dass das neue Fun auch super sein soll, weil sich die Arbeitsfläche wie echtes Papier anfühlt.

  28. Paul

    Ich hab nur schlechte erfahrungen gemacht mit ps auf mac, z.B. das unhandliche bedienen der Oberfläche und die schlechte performance. Man muss auf dem mac für die gleichen aktionen mehrere tasten drücken die nicht offensichtlich sind, die pos1 und home tasten funktionieren nicht wie auf dem pc (dafür muss man auch mehrere tasten drücken).

    solche kleinigkeiten nagen am flüssigen workflow. dazu kommt das drag&drop interface beim mac os, windows ist einfach schneller zu bedienen und man hat nicht diesen optik müll der außer schön aussehen keinen vorteil zum schnellen effizienten arbeiten bietet.

  29. Robin

    Ich habe ein Intuos3 A4 und bin super zufrieden damit, würde aber eher die A5-Version empfehlen, da es kompakter ist und die „Wege für die Hand“ nicht so groß sind.

  30. Ich schliesse mich Robin an: Die Wacom Intuos sind einfach eine Klasse für sich. Ich hatte früher ein A4, habe es aber dann bei Vorstellung der Wide-Modelle gegen ein A5 Wide getauscht. Für alle 16:10 Monitore und Mehrmonitorumgebungen ist dieses Format am passendsten.

    Mit dem A5 Wide habe ich problemlos 1×23″ & 2×20″ an einem Rechner benutzt, aktuell sind es 2×24″ – falls jemand Bedenken hat, dass A5 zu klein ist für grosse Monitore. Mit der Maus lassen sich solche Bildschirmstrecken auch gar nicht mehr ergonomisch und effizient meistern (sind immerhin 5280px horizontal gewesen).

  31. Ohh nein… noch ein Apple User, dabei ist Apple doch kein Stueckchen besser als Microsoft. ;) PCLinuxOS rulez (NOT). :)

  32. Diese ganzen „Apple is doch nicht besser als Microsoft“ Diskussionen bringen doch eh nichts, oder?

    erstmal: Kann schon sein, dass du Recht hast, aber schlechte als Microsoft ist es sicherlich auch nicht.

    Gerade vom Workflow her gibt es ein paar dinge, die ich am Mac liebe. z.B. die Tatsache, dass Programme nur dann geschlossen werden, wenn ich das will. Photoshop ist bei mir immer offen, aber wenn ich kein Bild bearbeite ist der kleine Pfeil im Dock alles was ich davon merke. In Windows geht Photoshop jedesmal zu, wenn kein Bild offen ist.

    D.H. entweder ist die Taskleiste irgendwann voll, weil unbenutzte Programme unten „konserviert“ werden, oder ich muss jedes mal, wenn ich kurz ein Programm brauche wieder warten, bis es neu geöffnet ist. Am Mac muss ich nur warten, bis die Datei geffnet ist und ein Photoshop, was zwar offen, aber nur im Hintergrund Aktiv ist kostet kaum Speicher oder Performance.
    Das gleiche gilt für die Internet-Browser. Wenn ich an einem Windows-rechner sitzen würde müsste ich Täglich 50 mal warten, bis der Browser neu geöffnet ist.
    Am mac klicke ich in den Dock und der Browser ist da.

    Und sorry, Linus ist in einer Werbeagentur nicht vertretbar.

  33. Andreas

    Servus!

    Da noch keiner diese Frage beantwortet hat. Der Mac hat diese Fensterphilosophie, aber in Photoshop kann man das ganz leicht mit der Taste »f« beheben. Eine generelle Einstellung ist mir nicht bekannt.
    Oder das Fenster-Icon, dass dem Photoshop-Profi sicher schon einmal am Ende der Werkzeug-Leiste aufgefallen ist ;-)

    Viele Grüße

  34. Andreas

    ups! sorry.

  35. hans

    ich hab auf der arbeit nen iMac 24 und zuhause ne AMD workstation mit xp. die programme auf dem imac (auch photoshop) stürzen öfter ab als unter windows (im schnitt ca. alle 3-4 wochen 1x). das mit dem fehlenden hintergrund nervt mich auch aber was mich am meistne nervt ist der „finder“. kein ausschneiden von dateien möglich, es müssen immer 2 fenster geöffnet werden zum verschieben von dateien. ordner und dateien bunt gemixt etc. pp. ich finde der imac ist supersex und osx ist ebenfalls supersexy aber zum arbeiten nehme ich lieber den guten alten ackergaul windows XP + AMD workstation (4-fache leistung zum viertel preis eines apple)

    gruß

  36. Hallo Hans.
    Wie kommst du denn bitte auf die 4-Fache Leistung? (bei 1/4 des Preises, also ca. 450,- €)

    Wenn du etwas verschieben willst ist es meiner meinung nach nicht schlimm, wenn man zwei Fenster öffnet. Außerdem kannst du dich auch per Drag & Drop durch das komplette Dateisystem navigieren:

    Du bist irgendwo und willst z.b. einen Film in Filme=>Kurzfilme=>Animationsfilme verschieben, dann ziehst du die datei auf den Filme ordner, kurz darauf Öffnet sich dieser, du hältst die Datei auf den Kurzfilme ordner und so weiter.

    Und ohne nach dem Ausschneiden zum neuen Ziel zu navigieren gehts bei XP ja auch nicht.

    Und dass er Ordner und Dateien nebeneinander-Sortiert finde ich eigenltich ziemlich gut. Im großen und ganzen sollte man sein Dateisystem nämlich sortieren, und nicht einfach alle dateien in einen Ordner schmeißen. Und wenigstens kannst du auf diese art und weise z.b. alles nach „letzer änderung“ sortieren.

  37. P.S.
    mach doch mal bitte auf beiden Rechnern das Cinebench-Benchmark
    http://www.maxon.net/pages/download/cinebench_d.html

    Es würde mich interessieren, wie viel mehr/weniger Leistung der AMD wirklich hat

  38. Das Verschieben lässt sich am Mac noch effizienter gestalten als Wolfgang es aufgezeigt hat: Man kann das Aufploppen der neuen Finderordner beim darüberfahren mit der LEERTASTE beschleunigen. Also per Drag’n Drop die Datei(en)/Ordern nehmen, auf die Ordner fahren und immer per Leertaste weiterschalten bzw. öffnen.

    Ist man dann am Ziel angelangt, kann man mit der Befehls-Tast (APFEL-Taste) die Datei verschieben. Drückt man diese, verschwindet das Plus im grünen Kreis und die Datei wird am Ursprungsort gelöscht. Wenn man sich auf einer Platte bewegt, wird sowieso nur verschoben, da kann man mit der ALT-Taste dann ein Kopieren erzwingen.

    Und wenn ich an den ganzen Nervkram bei Windows bzgl. Updates, Virenscanner und OS-Meldungen denke, kann ich mir nicht vorstellen, damit produktiver zu sein :D

    Vom fehlenden systemweitem Farbmanagement mal abgesehen. Mir fallen bestimmt noch 7000 Gründe ein…

  39. Herrlich, wieder was dazugelernt.

    Jaja, das Farbmanagement…
    Zwei Monitore am PC waren schon immer sehr lustig…

  40. hans

    danke für den tipp, werde mal den cinebench zuhause und auf der arbeit auf dem mac machen. bin gespannt! wobei ich sagen muss das gerade cinema4d auf mac UND pc wirklich sahnig läuft. alles andere läuft bei mir unter windows stabiler und (gefühlt) schneller.

  41. hans

    ja springloaded folders ist toll, aber wenn es hirarchisch ZURÃœCK gehen soll macht man auch ein langes gesicht ;o)
    ist nicht alles gold was einen glossy-effekt hat.

  42. Wieso? Wenn ich in der Finder-Spaltenansicht bin (APFEL-3), habe ich doch immer den Hierarchiebaum mit jedem einzelnen Ordner vor mir?

  43. Hierarchisch zurück kommst du doch eh prima mit der Spaltenansicht im Finder.
    und zur not macht man halt doch mal zwei Fenster auf, das wäre für mich immer noch kein Grund, einen PC zu nehmen. Solange es auf einer Platte ist, könntest du es auch markieren, F11 drücken, auf den Desktop legen, hin-navigieren, wieder F11 und in den Zielordner verschieben.
    Aber ich gebe zu, das ist etwas kompliziert.

    P.S.
    Kann man sich am PC auch jeden Ordner und Jede Datei in die Finder (sorry: explorer) symbolleiste reinlegen?

    Probiers doch einfach mal aus, nimm irgendwas, was du oft brauchst, ziehe es oben auf das große Graue feld im Fenstter. Z.b. neben dem suchfeld, warte kurz, und schwupps erscheint das grüne Plus. Maus loslassen und du hast sofort von jedem Finer-fenster zugriff darauf.

    (Eigentlich das gleiche wie die Seitenleiste, oder?)

  44. Heiko

    Ist zwar nun schon ne Weile her deine Frage, aber ich nutze dafür Isolator um meinen Hintergrund farbig zu machen.
    Solltest dir unbedingt mal anschauen!

  45. Niels

    Also das mit Isolator ist ja so cool! Vielen Dank für den guten Tip. Ich kann meinen Desktop gar nicht so schön aufräumen.

  46. hercules

    einfach in photoshop unter fenster auf anwendungsrahmen klicken. schon ist das gewünschte windows look & feel wieder da :)

  47. flo

    @hercules

    Danke, Du bist der Gröste

Schreibe einen Kommentar