Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

8 Kommentare

Go2Web20

Ja, ja, wir können es alle nicht mehr hören: Web 2.0. Verläufe, Spiegelungen, Sternchen und so, aber die Website Go2Web20.net bietet nunmal eine recht gute Übersicht aktueller Projekte, gewürzt mit einer Suchfunktion, Tagwolke, Logoübersicht und – nach einem Klick – ersten Informationen. Cool!
 

Kommentare

  1. Simon

    Ja, wir könnens alle nicht mehr hören… KEIN ABER!

  2. stared

    ich gehöre nicht dazu. mag dieses „web 2.0“ design immernoch sehr gerne sehen. was spricht denn auch dagegen? lieber wieder flache und einfallslose seiten aus den 90ern?

    freuen wir uns doch über die „neue“ farbenfroheit

    :)

    btw: netter link

  3. datenkind

    Web 2.0 ist schick, wenn’s ordentlich gemacht ist. Ansonsten würde auch ein Simon hier nicht posten. Schäm dich Dirk, du hast’n Verlauf im Menü …

  4. @ datenkind: Wo kommt der denn her? Der hat sich wohl… na? … verlaufen! *lach* *grunz* ;-)

  5. „Redesign“ des Internets gut und schön, aber was ich, wohl auch wie viele andere, heutzutage mit Web 2.0 assoziiere, hat nichts mit irgendwelchen Verläufen, wie sie zum Beispiel hier eingesetzt werden, zu tun (Pointe von Dirks Witz versauen)…

    Vielmehr, und das zeigt diese Seite auch ansatzweise, ist es Trend geworden, so viele Glossy- & Shineeffekte, wie nur möglich auf weißen Hintergrund zu pressen. Das hat vielerorts dann nichts mehr mit dem eigentlichen Sinn zu tun (Wiedererkennungswert, Usability und Chic) sondern sieht aus, als ob einige (sich selbst so bezeichnende) Designer einfach ein uniformiertes Tutorial genutzt hätten… Wiedererkennungswert und Innovation gleich 0.

    Aber ein gutes hat das richtige Web 2, wie es eigentlich gedacht war, auf jeden Fall: Viele neue Ideen, Technologien und Ansätze… Ob das aber eine, meiner Meinung nach, mittelmäßig informative und schlecht zu handhabende Seite braucht, ist fraglich.

  6. datenkind

    Dass Web 2.0 mehr ist, als hübsche Grafiken, setze ich in der Diskussion darum schlichtweg voraus – hätte ich wohl erwähnen müssen. Aber dass Web 2.0 zum Gros auch von seiner „überarbeiteten“ grafischen Gestaltung abhängt, kann man nicht von der Hand weisen. Wie gesagt, wenn eine Sache gut gemacht ist, dann verstehe ich die Kritik nicht.

Schreibe einen Kommentar