Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

12 Kommentare

Design a Web 2.0 tab

Hm, sieht das Menü, das in dem Tutorial Design a Web 2.0 tab gestaltet wird, unbedingt nach Web 2.0 aus. Egal, ich finde es ganz schick. Sicher eine gute Grundlage für gute Interface-Kreationen. Variieren kann man das Ergebnis ja recht schnell.
 

Kommentare

  1. Das sieht wirklich ganz gut aus. Bei mir würde es aber daran scheitern, die Menüs in eine Site einzubinden bzw. sie anklickbar zu machen.
    Sehe ich das richtig, dass man für alle Menüeinträge mit PS ein neues Menü erstellen müsste? Die müssten dann per MouseHover aktiv werden? Oder wird das mit Hilfe von Java realisiert?
    Danke!

  2. ~~~d(o.o)b~~~

    Ay-yeah yo!
    Ich liebe diesen Style!… ;-)

    @Ronnie:
    Also ich denke, das kommt darauf an, wie man die Navi konzipiert und ob man mit reinem HTML oder dynamisch scriptet. Javascript bzw. Java ist meiner Meinung nach nicht nötig…

    HaVE PhUN
    ~~~d(o.o)b~~~

  3. plexynote

    @Ronnie: Javascript ist nicht erforderlich – da es sich ja hier in erster Linie nicht um Rollover-Effekte handelt – erleichtert die Arbeit beim Erstellen und Pflegen einer Navi aber meistens ungemein.

    Ich find’s auch schick, aber i.M. wird man ja mit solchen Menüs echt überhäuft…

  4. Simon

    dieses Menü wäre allenfalls Microsoft Web 2.0 … bunt, überladen, überflüssig und nur bedingt brauchbar. vor allem aber ressourcen (und platz auf dem bildschirm) fressend

  5. Robin

    Bei einem einfachen Rollover würde ich noch nicht mal im Traum an JavaScript und erst recht nicht an Java denken. Schaut euch einfach mal an was man alles mit CSS machen kann: http://www.smashingmagazine.com/2007/01/19/53-css-techniques-you-couldnt-live-without/

  6. Daniel

    @simon: Kauf dir mal einen vernünftigen Rechner … „ressourcen fressend“ geil!

  7. regurge

    @ daniel .. dacht ich mir auch eben ;D

  8. Simon

    gut das ihr nen plan habt…
    wie wäres wenn ihr euren horizont über den rand des eigenen schreibtisches hinweg erweitert?
    (ja nein, ich mein jetz nicht meinen pc o.ä. …vielleicht wäre es ja denkbar, das der kram selbst bei euren raketen nervig langsam funzt)

  9. Paul

    ein Menü komplett mit Bilddateien ist nun mal wirklich nicht web 2.0 Standard. Nicht nur das Aussehen macht es aus, sondern auch die Ressourcen! Auch wenn es nur paar kb sind, so häufen sich diese doch schnell zu mbs, wenn man es mit dieser Seitengestaltung übertreibt

  10. Daniel

    @simon und paul:
    klar. verbraucht mehr kilobyte. muss man sich nicht drum streiten. nur wenn man das menü als seitenkopf hat, dann wird wohl nicht exorbitant mehr dazu kommen an volumen.
    es heißt ja schließlich webdesign und nicht web-css-coden bis der arzt kommt. ich bin immer noch der meinung, dass css mehr ein hilfsmittel zum layouten ist, als das es ein komplettes design in die hand nimmt.

  11. Meiner Auffassung nach hat der Begriff Web 2.0 ziemlich wenig mit Design zu tun. Allenfalls im Bezug auf Barrierefreiheit und dem exzessiven Gebrauch von Stylesheets, aber das Design, was man dort oben sieht, ist weniger Web 2.0 als ganz einfach modern, zeitgemäß, another glossy-Schwarz-Aqua-Verlauf-Abwandlung eben. Bei Web 2.0 gehts doch wohl (neben der Geburt dieses Begriffes als Marketing-Floskel) um ein soziokulturelles Phänomen, oder? Der Wikipedia-Artikel zu Web 2.0 ist übrigens relativ aufschlussreich.

  12. @Paul: Wenn eine Seite MBs einnimmt, ist da garantiert was falsch gelaufen, auch, wenn sie fast nur aus Grafiken besteht.

Schreibe einen Kommentar