Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

9 Kommentare

You thought

You thought we wouldnt notice lautet der Name eines Weblogs, das sich dem Thema Copy & Paste widmet, genauer die kleinen und grossen Sünden der Grafiker und Designer aufdeckt, die sich gerne mal mehr als nur inspirieren lassen. Von der gestohlenen Grundidee bis hin zu einer 1 zu 1 Kopie einer Website kommt alles vor, selbst bei grossen Agenturen.
 

Kommentare

  1. Sebi

    geile Seite. schon im Feedreader!

  2. Kenny

    Mich würde interessieren, wie viel man sich von anderen Werken „inspirieren“ lassen darf, bzw. wieviel man davon nachmachen darf, ohne gesetzliche Probleme zu bekommen.

  3. echt cool!

    Also inspieren und nachmachen darf man glaube schon, aber zum teil ist es ja wirklich eine kopie.

    Ich würde einfach hier und da ein paar pixel mehr oder weniger geben, wenn ich das direkt kopieren würde… naja…

  4. Wenn ich mich nicht arg täusche, darf man Websites (also nicht die Inhalte) ungestraft kopieren, wobei es auch eine Frage der Ehre ist… siehe StudiVZ und Facebook… manche sagen, die haben sogar das CSS einfach so übernommen und nur ein paar Farben ausgetauscht…

  5. Rechtlich kann man (fast) nix dagegen machen wenn die eigene Site kopiert wird. Das liegt aber weniger am Rechtssystem selbst als eher an den Kosten, die auf einen als Kläger zukommen. Möglich ist es aber schon, insbesondere wenn ein Schaden dadurch auftritt. Hat man eine eingetragene Marke sieht die Sache schon anders aus. Generell kann man aber das Urheberrecht geltend machen (hatte mal so einen Fall) und erwirken, dass die Site offline genommen wird…

  6. 1:1 Kopien sind immer Mist – klare Sache.

    Dennoch denke ich das in unserer Gesellschaft zuviel Wert auf Originalität gelegt wird. Nicht das das unwichtig wäre, aber wir stellen es auf ein unerreichbares Podest.

    Design ist auch immer Entwicklung – sonst gebe es kein Design. Nahezu alles was wir an Gestaltung wahrnehmen ist einer bestimmten Quelle entsprungen. Sei es nur, das einem Popart gefällt oder wie Picasso seine Werke gestaltet hat. Aber auch diese großen Künstler haben und hatten ihre Quellen. Wann hört also Inspiration auf, wann fängt kopieren an? Das Thema ist nicht unbedingt so schwer wie viele zunächst glauben, aber man muss sich auch mit den richtigen Personen darüber unterhalten können. Leider verlaufen die meisten dieser Diskussionen immer so, das auf Originalität gepocht wird bis zum bersten. Es ist auch noch kein Meister vom Himmel gefallen und sowieso und überhaupt: Im stressigen und schnelllebigen Produktionsalltag gibt der Kunde den Takt an. (Machen Sie es bitte so ähnlich wie die Konkurrenz!)

    Nun ja. Just my 2 Cent…

    Trotzdem: Sehr interessanter Link, der auch gleich in meinen Favoriten gelandet ist.

  7. andi

    Echt ne nette Seite. Manche Vergleiche sind in meinen Augen aber etwas übertrieben dargestellt. Aber ansonsten definitv einen Besuch wert.

  8. ~~~d(o.o)b~~~

    @Dirk :
    Wenn ich mich nicht arg täusche, darf man Websites (also nicht die Inhalte) nicht ungestraft kopieren… ;-)
    Nee, nee, die Gestaltung einer Website ist – zumindest teilweise – ein kreativer Prozess, somit geistiges Eigentum und i. d. R. urheberrechtlich geschützt.
    Dazu folgender Link:
    http://www.bettinger.de/datenbank/webdesign.html

    Aber natürlich ist das alles Theorie… ;-)

    @medienvirus:
    „Wann hört also Inspiration auf, wann fängt kopieren an?“
    Die Frage und die Diskussion darum gab es schon immer und wird es auch immer geben…
    Jeder von uns kennt die typischen Web 2.0-Vertreter: „glassy buttons“…
    Inzwischen sind die meisten von uns sicherlich hin und wieder diesem Trend gefolgt und haben selbst solche Buttons erstellt. Mit Kopieren hat das meiner Meinung nach nichts zu tun. Es ist eine Technik, die man lernen kann und in der letzten Zeit auch kräftig eingesetzt wurde.
    Das sich Websites hin und wieder ähneln, kann durchaus vorkommen…
    Die beiden „Werke“ Fluoro / Nilsson sehen sich allerdings schon sehr ähnlich… Kopie oder Inspiration? Man weiss es nicht…
    Fakt ist allerdings, das man als Kreativer auf eine solche „Leistung“ sicher nicht sonderlich stolz sein kann…

    hAVE pHUN
    ~~~d(o.o)b~~~

Schreibe einen Kommentar