Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

8 Kommentare

X-Men : Extreme Makeover

Im letzten X-Men-Film »Der letzte Widerstand« wird in einem Blick in die Vergangenheit die Geschichte der Mutantin Jean Grey erzählt. Das die beiden Charaktere Prof. Xavier und Magneto da jünger wirken mussten, ist logisch. Ein Podcast mit einigen Vorher-Nachher-Fotos der Produktion erklären die Entstehung des Effekts.
 

Kommentare

  1. Mich würde mal interessieren wie die das machen, müssen die jeden Frame einzeln bearbeiten, das währe doch ein riesen aufwand!

  2. Das nenn‘ ich mal eine Verjüngungskur ;o) Wirklich eine klasse Arbeit, Respekt!

  3. Hulk2442

    w00t!!!!
    Auch wenn man jedes Bild separat nach bearbeiten müsste, würde es mich interessieren wie man auch nur ein solches zusammenbekommt!
    Die Arbeit ist wirklich erste Klasse!

    Kennt jemand von euch diesbezüglich ein Tutorial egal ob Online DVD oder Buch!

  4. Jaja, unser Gandalf =)
    Schade, dass er schon tot ist…

  5. @ Hulk2442: Hier findest du ein paar Tuts: http://www.photoshop-weblog.de/?cat=10

  6. Jonny

    @xjoybee: Nein, da wird nicht jeder Frame bearbeitet. Eine Software und extrem dicke Hardware im Hintergrund sorgt dafür, dass bestimmte Bereiche interakiv mit diversen Effekten, Blurs und so weiter bestückt werden. So kann man praktisch das Gesicht ein Mal retuschieren oder im Nachbau modellieren und dann im Grunde einer Position zuweisen. Außer ein paar Korrekturen muss man dann nicht mehr viel machen. Ist zwar trotzdem eine Schweinearbeit (denke ich mir mal), jedoch zum Glück nicht Frame-per-Frame. Zumal das ja gar nicht sinnvoll wäre, dann könnte man gleich 3D-Köppe machen und rendern lassen oder nen Zeichentrick-Fuzzi ransetzen :D

  7. Ingo

    Hmm, ich weiß nicht so recht. Ich habs noch nicht in bewegten Bildern gesehen, aber in den Standbilder gefällt mir nicht, dass sie die Augenlider und Lippen so gut wie unverändert gelassen haben. Ein bischen weniger Schlupflider (oder: mehr Masse dahinter) und etwas mehr Lippen wären realistischer gewesen. Aber ich denke da haben sie sich nicht rangewagt. Zuviel Bewegung, zu charakteristisch und so.

    @Jonny: selbst das Frame by Frame zu machen wäre sicherlich realistischer als rendern zu lassen, vermute ich. Mit Nachbearbeitung sollte es viel einfacher sein, z.B. die Lichtverhältnisse und Bewegungen beizubehalten.

  8. Krass…
    Tja wenns Makeup nich mehr hilft ;)

Schreibe einen Kommentar