Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

34 Kommentare

Docma-Special

Photoshop-Guru wird man nicht, indem man sich selbst so nennt, sondern man kann nur von anderen Photoshop-Liebhabern als solcher verehrt und geehrt werden. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung und nach der gibt es in Deutschland nur einen Profi, der diese Bezeichnung verdient: Dr. Hans D. Baumann, besser bekannt als Doc Baumann.

Nicht erst seit dem Docma-Magazin ist Doc Baumann aktiv in der »Bildbearbeitungs-Szene« tätig. Schon in den Achtzigern hat er als DTP-Vorreiter sein Magazin Bikers News auf dem Mac mit PageMaker gestaltet. 1985 war das die erste deutsche Zeitschrift, die mit DTP arbeitete.

Ein Jahr später verfasste er ein Buch über die Dreharbeiten und den philosophischen sowie kirchengeschichtlichen Hintergrund von »Der Name der Rose«.

Unter Zeitdruck bereitete Doc Baumann dieses Buch mit DTP vor, um es dann auf einem der ersten Laserbelichter ausgeben zu lassen. »Der Film: Der Name der Rose« war damit nicht nur das erste Buch in Deutschland, das mit DTP entstand, sondern mit einer 100.000er-Auflage ein Bestseller.

Seine Erfahrungen mit der Buchproduktion wurden im Fachmagazin Page veröffentlicht. Unzählige Artikel in Page, MACup, Pablo, Digital Imaging, ComputerFoto, MacProfiler, PixelGuide, Chip Foto Video digital, Photographie und vielen weiteren Magazinen folgten. Seit 2003 hat Doc Baumann sein eigenes Bildbearbeitungsmagazin DOCMA auf dem Markt, das er zusammen mit Christoph Künne herausgibt.

Das Docma-Magazin erscheint leider nur viermal im Jahr und ist neben dem .psd-Magazin, mit dem ich meine ganz eigenen Erfahrungen gemacht habe, eines der wenigen Magazine, das sich mit dem Thema Photoshop beschäftigt.

Neben den Beiträgen in Fachmagazinen hat Doc Baumann zahlreiche Bücher geschrieben. Die aktuellen Werke können auf der Website zum Magazin begutachtet und bestellt werden. Bewundernswert ist da auch die Edition Docma, die später ähnlich einer Photoshop-Enzyklopädie ein ganzes Regal füllen wird. Die Basis-Reihe, deren Besonderheit es ist, in jedem Band ausschliesslich ein einziges Thema zu behandeln, besteht schon jetzt aus einem Dutzend Bücher.

Für mich ist diese Geschichte vorbildhaft. In Bezug auf Photoshop kann man kaum mehr erreichen. Es fehlt nur noch eine Sendung im TV, doch was nicht ist, kann ja noch kommen!

Kommentare

  1. Maze

    JOJO, der alte Doc. haha…
    Selbst ich kenne ihn schon seit Jahren und ich bin „erst“ 20!

    Er hat diese Auszeichung verdient!

    Nochwas zum .psd Magazin…
    Ich hab es einmal erworben und muss sagen, SCHROTT, nichtmal als Anfänger kann man daraus was lernen, da es nur subtil mal ab und zu Tutorials einwirft die teilweise falsche, bzw widerschprüchliche Informationen liefern.

    Aber das Docma Magazin ist wirklich eine Bereicherung!^^

    Danke DOC!

  2. Sebi

    Hmm, auf Amazon gehen die Meinungen zur Bücherreihe sehr weit auseinander. Was sagen die Experten zu den Büchern?

  3. Ich habe nur das DOCMA-Buch Digitales Atelier und den Nachfolger, die zahlreiche gute Tutorials bieten.

  4. Christian

    Als Abonnent der DOCMA-Hefte bin ich mit dem Magazin ganz zufrieden. Dort werden im Gegensatz zur Webseite (docma.info) auch anspruchsvollere User Lesestoff finden.

    Von den beiden Werken „Die besten Workshops aus DOCMA Teil 1&2“ bin ich allerdings sehr enttäuscht. Das verwendete Bildmaterial wirkt oft sehr billig (vor allem die ganzen nackten Models!), der Satzspiegel trägt nicht zum angenehmen Lesen bei. Oftmals wird auch mitten in den Tutorials mit anderen Bildern weitergearbeitet. Alles in allem ein Solala…

    Die Edition-Docma ist eine sinnvolle Idee. Ich selbst habe nur eine Ausgabe gelesen, nämlich „Perspektive“. Ist wirklich nicht schlecht! Bei der zu erwartenden Anzahl an Büchern muss ein Einsteiger aber überlegen, ob er das Geld nicht lieber in ein Kompendium und ein Fachbuch investieren will.

    Aja, eine Kritik betrifft alle Medien von Doc Baumann: Es finden sich leider überall haufenweise Tippfehler, was durchaus sehr störend auffällt und meiner Meinung nach total unnötig ist (Rechtschreibprüfung?).

  5. Necrodamos

    Ich habe mir die Website des Magazines auch mal näher angesehen und werde es mir mit Sicherheit nicht zulegen. Zunächst war ich sehr begeistert und nur etwas erschrocken über den doch sehr hohen Preis, der bei einer geringeren Auflage und der Marktsituation in diesem Bereich durchaus verständlich ist, aber dann habe ich mal näher hingesehen und das schlechte Deutsch hält mich davon ab, mir dieses Magazin zu kaufen. Nicht nur die Formulierungen sind einfach schlecht gewählt, nein, oft sind auch Tipp oder Rechtschreibfehler zu finden, was eigentlich bei einem professionellem Magazin nicht vorkommen sollte.

    Gruß,
    Necrodamos

  6. regurge

    habn Docma Abo seit 2 Jahren und bin zufrieden :)

  7. Alisi

    Das .psd-Magazin ist wirklich nicht so gut. Kann davon nur jedem abraten!

  8. DOCMA: einige Hefte gekauft, Newsletter abonniert. Tippfehler können vorkommen, wenn die im Web allerdings mehrfach auch nach Hinweisen nicht beseitigt werden, wenn, noch schlimmer, Weblinks nicht funktionieren und auch dazu Hinweise ignoriert werden, dann geht der Nutzen nach unten, zusammen mit dem Daumen. Wenn er die gleichen Ansprüche an sich und seine Produkte stellte, die er gern bei Rezensionen an andere posuliert, dann wieder gerne.

  9. shery

    Ich hab eigentlich wirklich noch keine schlechten Erfahrungen mit Docma gehabt. Von haufenweise Rechtschreibfehlern kann zumindest im Heft auch nicht die Rede sein, nicht, dass es mir aufgefallen wäre – und ich reg mich schonmal gerne über sowas auf. 35€ im jahr finde ich absolut nicht übertrieben, immerhin ist es , so wie ich das bisher mitbekommen hab, das einzige vernünftige themenbezogene Heft auf dem deutschen Markt.. Die Homepage dazu interessieht mich eigentlich nicht so sehr…

  10. Also ich habe die DOCMA seit der ersten Ausgabe abonniert und dies nicht bereut, auch wenn die Beiträge manchmal etwas schwierig nachvollziehbar sind, weil doch eine ganze Menge vorausgesetzt wird. Aber dies ist ok, da die Zielgruppe doch eher die „Wissenderen“ sind.
    Von der Basis-Reihe hatte ich mir die ersten 4 Bände zugelegt und war doch etwas enttäuscht, gerade weil sich diese Bände an Einsteiger richten soll. Gut ist das Verhältnis von Bildern und Text, aber für einen Einsteiger bilden sich doch an einigen Stellen Fragezeichen. Insofern kann man den doch recht durchwachsenen Kommentaren bei Amazon durchaus recht geben.

  11. oliver

    als sogenannter guru („Photoshop-Guru wird man nicht, indem man sich selbst so nennt, sondern man kann nur von anderen Photoshop-Liebhabern“) -und zwar international- muss ich sagen das doc werk nicht schlecht ist, insbesonders in technischer hinsicht, keine frage.
    heldenverehrung kommt aber wohl hoffentlioch erst mit entsprechendem inhalt und der ist bei doc naja, linde gesagt mager. die tutorials sind häufig im nahebereich scott kelby / napp angesiedelt und die qualität der ausarbeitung seiner eigenen arbeiten ist nicht immer das was man sich von einem guru erwarten würde. zumindest nicht von einem der so lange dabei ist….

  12. Joschi

    Dafür das im Heft selber fast auf jeder zweiten Seite eine Werbeseite ist, ist der Inhalt manchmal schon sehr dürftig!!! Naja, für 10 Euronen hab ich auch schon besser Sachen in den Händen gehalten, vor allem was das Design angeht!!! Als Guru würde ich Ihn auch nicht gerade bezeichnen, eher als einen Freund der Bildbearbeitung. Ãœbrigens…, was zahlt dir die DOCMA denn für diesen Artikel!??? ;-)

  13. Ich hoffe, die stellen mich mal im Magazin vor. Ein amerikanisches Photoshop-Blog haben sie schon mal präsentiert. ;-)

  14. ChrisCore

    Mal im Ernst,

    der Doc ist gut. Aber den Hype verdient er meiner Meinung dennoch nicht. Zwar war er lange ein Vorreiter des DTP, aber seine heutigen „Workshops“ sind ja wohl ein Witz. Das, was man da lernt, findet man genauso oder besser auf unzähligen Photoshop-Kiddie-Seiten.

    Nichts für ungut – ich habe ihn mal persönlich auf einer Messe kennengelernt – aber das ist echt für mich persönlich unnachvollziehbar.

    Gruß
    ChrisCore

  15. Wer hält denn in Deutschland sonst die Stange für Photoshop hoch? Wer ist deiner Meinung nach der/die deutsche Photoshop-Guru?

  16. Joschi

    Wer der PS-GURU ist!??? Ich natürlich… ;-)

    Ne, mal im Ernst…, ich denke, das jeder der GURU sein kann, wenn er sich auch nach der Arbeit noch für dieses Programm interessiert. Es gibt schon viel zu viel Mediengestalter, die nach der Arbeit oder auch schon während der Arbeit nicht das geringste Interesse an den Programmen zeigen.

    Ich bin froh das es Leute wie Dich gibt, die sich den Terz machen und alles zusammentragen. Hab eigentlich auch schon lange Bock drauf, so einen Art von PS Weblog zu machen, aber das Netz ist voll mit PS Stuff, Tutorials, Brushes & Co., da muss ich nicht auch noch mit machen. Obwohl…, vielleicht bekommste ja doch noch irgendwann Konkurenz von mir!?

    Hehe, abwarten… ;-)

  17. @ Joschi: Ich kenne keine Konkurrenz, nur Mitstreiter! Wenn du so möchtest, habe ich sogar meiner größten Konkurrenz Tür und Tor geöffnet: http://www.photoshop-weblog.de/?page_id=578 Weitere Gastautoren können folgen. Es wird immer andere Newsseiten oder Blogs zum Thema Photoshop geben. Je mehr, desto besser für alle Photoshop-Liebhaber!

  18. Joschi

    Klar, Recht haste! PS ist schon ein Phänomen. Thomas Knoll hat mit diesem Programm schon was sehr geiles erschaffen. Ich stelle sogar mal die Behauptung auf, dass man niemals alles Funktionen in diesem Programm beherschen wird. Es gibt so viele Möglichkeiten in PS, das ich selber als kaum fassen kann. Viele Sachen werden z.B. bei Dir oder bei anderen (Doc Bauman etc.) gar nicht erst angesprochen. Macht aber nix… ;-)

  19. Ich bin ja noch nicht fertig: Kommt alles noch! ;-) Den Eintrag in der Wikipedia über die Knoll-Brüder http://de.wikipedia.org/wiki/Knoll Thomas und John habe übrigens ich geschrieben, btw… ich bin nicht nur hier aktiv *g*

  20. Joschi

    Nicht schlecht…, dann wirste diese Seite ja wahrscheinlich auch schon kennen, oder!?

    http://www.storyphoto.com/multimedia/multimedia_photoshop.html

  21. Klar, und viele viele andere Seiten… ich investiere täglich zwei, drei Stunden in dieses Blog (Recherche, Blogdesign, Kommunikation) und habe die Themen für die nächsten 20 Tage schon „auf Lager“…. das ist kein Zuckerschlecken mehr… :-)

  22. Als Dogma Lesr kann ich nur sagen “ Ehre wm Ehre gebührt. Wenn es einer verdient hat dann er.

  23. Coole Fotos:))

  24. Sind die Typen da oben alle Photoshop-Gurus? :) Ein böser Witz :)

  25. Also ich habe die DOCMA seit der ersten Ausgabe abonniert und dies nicht bereut, auch wenn die Beiträge manchmal etwas schwierig nachvollziehbar sind, weil doch eine ganze Menge vorausgesetzt wird. Aber dies ist ok, da die Zielgruppe doch eher die “Wissenderen” sind.

  26. Die Bücherreihen hat mir persönlich gut gefallen. DOCMA ist interessant nicht nur für Intellektuelle

  27. SasaF

    Also ich hab mit jetzt die Docma Ausgabe Apr-Jun geholt und muss sagen ich bin begeistert.
    Wobei die formulierungen und ausarbeitungen der Tuts hier und da ein wenig mehr aufmerksamkeit verdient haben als er ihnen gegeben hat aber naja alles kann man nicht haben

  28. Hat jemand eigentlich Erfahrung mit Video 2 Brain, wollte mir das Teil zulegen weil ich lernen wollte?

  29. Was für Waldschrate – genial…

  30. Wirklich urige Typen!

  31. Ich kann nur sagen dieser Bereich ist der Schönste den es überhaupt gibt. Angefangen vom n der Bildbearbeitung bis hin zum schwersten Colormanagement. Doc Baumann ist und bleibt der Guru. Das Docma Magazin ist wirklich eine Bereicherung.

  32. sollte man wirklich kaum glauben wer dahinter steckt. auf jeden fall sehr genial. besten dank auch

  33. sehr genial und zum schiessen. einfach wunderbar.

Schreibe einen Kommentar