Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

5 Kommentare

Photoshop-Weblog.com

Jeder, der schon einmal den Versuch gewagt hat ein Weblog auf die Beine zu stellen weiß, wie schwer es ist, über die „1000 Leser“-Grenze zu kommen. Da stecken oftmals ein ganzes Jahr Arbeit und ein täglicher Beitrag im Weblog dahinter.

Und 1000 Menschen, ich mein, die muss man sich mal in einem Raum vorstellen. Das ist schon eine Leistung.

Hier im Photoshop-Weblog komme ich täglich auf 3000 Leser direkt auf den Seiten, 6800 Lesern im RSS-Feed sowie auf über 1000 Twitter-Followern. Das habe ich mir in sechs Jahren wirklich hart erkämpft.

Umso mehr habe ich gestaunt, als ich bei der englisch-sprachigen Version nach nur zwei Tagen auf weit über 1000 Leser gekommen bin. Nach nur zwei Tagen!

Photoshop-Weblog.com

Zusammen mit Uwe Sittig, der für mich die Übersetzungen übernimmt, greifen wir das Projekt Photoshop-Weblog.com gerade etwas ernster an. Uwe ist Programmierer, der in seiner Freizeit auch mal Spiele kreiert, wie etwa Dirty Split (als kostenloser Download erhältlich in sieben Sprachen).

Dirty Split

Natürlich hat ein möglicher Erfolg der englisch-sprachigen Version auch Vorteile für meine deutschen Leser. Mein Ziel ist es in Zukunft Tutorials in der Qualität von psd.tutsplus.com für die englische Version erstellen zu lassen, die hier zusätzlich als deutsche Version erscheinen. So werden beide Projekte gestärkt.

Update

Nach nur sechs Tagen auf über 1900 Leser!

Update II

Nach nur zwölf Tagen haben wir die 2100 Leser erreicht.

Kommentare

  1. Wow, nach nur zwei Tagen eine solche Marke durchbrechen, ohne eine weltbekannte Firma zu repräsentieren ist wirklich eine Leistung. Ich werde zwar schön brav bei der deutschen Fassung bleiben, drücke für das Projekt aber beide Daumen dass nicht nur der Start so gut gelingt.

  2. Dhaim

    Fragt sich nur, ob ein englischsprachiger Blog wirklich nötig ist. Es gibt so unendlich viele englischsprachige Photoshop-Communitys, Newsseiten, Blogs usw.; meiner Meinung nach völlig unnötig. Die Energie sollte lieber in die deutsche Ausgabe gesteckt werden.

  3. Warten wir mal ab, wo es hinführt ;) Ich stecke da ja keine neue Energie hinein, sondern es werden derzeit nur meine deutschen Werke übersetzt. Da findet also zum grössten Teil nur eine Zweitverwertung statt…

  4. Cosmo

    Qualität siegt immer, ob deutsch oder englisch. Gerade die internationalen Kommentare könnten Dirk auf ganz neu Fährten führen, die wiederum Einfluss auf seine künftigen Beiträge haben, davon profitieren alle.

  5. Respekt für das bisher erreichte. Es ist schon im deutschsprachigen Raum nicht leicht, einen regelmäßigen Besucherstrom zu generieren, weil auch hierzulande das Angebot sehr vielfältig geworden ist. Wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg mit Deiner Internationalisierung!

Schreibe einen Kommentar