Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

8 Kommentare

Manipulierte Bilder- Druck auf die Fotografen

Der Skandal um die manipulierten Reuters-Fotos wird in dem folgenden Video noch einmal aufgegriffen und dramatisiert. Es ist nicht richtig, sich die Realität so hinzubiegen, damit die Agenturen die Fotos kaufen, doch der Druck auf die Fotografen ist gross. Das darf man hierbei nicht vergessen. Einfach ignorieren kann man diese Fehler allerdings auch nicht.

Kommentare

  1. Multi

    richtig und nur weil LKW-Fahrer ebenfalls unter Druck stehen rechtfertigt dies ebenso noch lange nicht deren Zuschnellfahren und Elefantenrennen ;o )

  2. Photoshopper

    „… doch der Druck auf die Fotografen ist groß. Das darf man hierbei nicht vergessen.“

    Diese armen Fotografen. Paparazzi stehen sicher auch unter Druck, soviele peinliche Promi-Bilder wie möglich für MILLIONEN zu verkaufen. Und Kriegsbilder ohne Aufstand? Ohne Tote? Ohne Schlagzeile? Undenklich. Diese armen Fotografen! Sie tun mir wirklich sehr, sehr leid.

    Können wir da nicht eine Hilfsorganisation gründen?

    Übrigens glaube ich nicht, dass unbedingt die Fotografen selbst diese Manipulationen herstellen. Sie haben in den Regionen genug reales Material. Ich kann mir in dieser kranken Welt gut vorstellen, dass die Propaganda-Firma Reuters eine eigene Abteilung für Foto-Manipulationen eingerichtet hat. Man kann ja schon in den Artikeln lesen, dass dort die Aussage von aussen gekauft wurde und nicht wirklich recherchiert wurde!

  3. *g* Damit wollte ich ja auch aussagen, dass die Fotografen in diese Situation gedrängt werden, also nicht alleine die Schuld tragen, sondern gleichermaßen die Agenturen.

  4. Paul

    Ich wusste doch, dass die Amis nur ihre Waffen testen wollten und lieb sind!
    Sie bombardieren nur Autoschrott im Nahen Osten.

    Klar! Es gibt keine Massenvernichtungswaffen im Irak. Es gibt lediglich Chuck Norris!

  5. mikschel

    Dirk,

    du solltest auch die Quellen angeben. Dieses Video ist von Aish HaTorah, einer Organisation, die Kulturarbeit für die jüdische Gemeinschaft macht. Die wehren sich natürlich zu Recht gegen solche Bildmanipulationen, sind aber auch Influencer. Eigentlich bräuchten wir eine unabhängige NGO, die solche Bildmanipulationen im nachrichtlichen Bereich sachlich aufdeckt.

  6. Stimmt, das wäre optimal. Was meine Beiträge angeht, so gibt es ja die Kommentarfunktion, um mich zu unterstützen oder zu verbessern. Deshalb ein großes Dankeschön für deinen (alle!) Beitrag (Beiträge)!

  7. Vielleicht jemand möchte an der Massaker retuschieren.
    ich habe so oft solche videos im netzt gesehen.
    Wer hat diese Bilder retuschiert weisst man nein?
    Ich habe Freunde diese menschliche Tragödie hautnah mit erlebt haben.İhre aussagen waren viel kräftiger als diese digitale Aufnahmen.
    Die von Israel eingesetzten Minen und Streubomben töten täglich drei bis vier Menschen
    Ich finde deutschen sind besonders verantwortlich für die Blutbad im Nahost denn ohne Deutsche würde keine Israelische Staat geben.

  8. Hans Schaudi

    Eine manupulierte krieg von der israelischen armee
    eine vernichtung maschine mit der retusche werkzeug.
    http://www.flickr.com/photo_zoom.gne?id=240540534&size=l

Schreibe einen Kommentar