Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

8 Kommentare

Halloween

Halloween feiern wir am Vorabend von Allerheiligen in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November. Genug Zeit also, um wie im Tutorial Happy Halloween Ideas zu sehen einen Kürbis gruselig zurecht zu schnitzen. Einige Ebenenstilen sorgen hier für das nötige Glühen im Inneren der krautigen Pflanze.

Kommentare

  1. ich

    „Halloween feiern wir…“

    Also sicherlich nicht „wir“, sondern „die Amis“. Ich habe jedenfalls in meiner Kindheit keine Ahnung von Halloween gehabtm, bis dieser Mist über den Teich geschwappt ist.

  2. Björn

    Also ich finde Halloween super. Und wir feiern das, denn den Kindern gefällt es. Und wer meint, dass dieses Fest nicht religiös genug ist, der sollte sich die ursprüngliche Bedeutung von Halloween anschauen: „Hallowe’en“, ist eine Kontraktion des Wortes „All Hallows’ Even“ (Allerheiligenabend / auch wenn es auf keltische Wurzeln zurück geht).

    Und nicht von den Amis, sondern von den Iren „erfunden“. Aufgrund seiner Attraktivität wurde es bald von den Kindern anderer Einwanderer übernommen und entwickelte sich zu einem wichtigen Volksfest in den Vereinigten Staaten und Kanada.

    Und jetzt mal ehrlich: Du als Kind. Als Monster verkleidet, Süßigkeiten, Streiche spielen, durch die Nacht wandern. Als ob du nicht begeistert wärest…

  3. finde halloween auch eine feinse sache :-)

    wer sich gerne noch inspirieren lassen will, bevor er seinen Kürbis schnitzt, dem empfehle ich meine Halloween Kürbis Bildersammlung, die ich zusammengetrage habe.

  4. Hi,

    ich muss gestehen, dass ich Halloween liebe. Nicht unbedingt das Amerikanische Halloween, als vielmehr ein wiederauflebenlassen von Samhain gemischt mit dem britischen All Hallows Eve. Kürbis-Schnitzen ist zu einem fixen Bestandteil zu dieser Jahreszeit geworden. Für mich ist es einerseits ein düsteres Pendant zum dämlichen Fasching und andererseits eine tolle Quelle der Inspiration.

    Servus, Michael

  5. Richter

    Werte Damen und Herren,

    ich finde es bedauerlich, dass Sie den neuheidnischen Halloween-Quatsch mitmachen, der vor ein paar Jahren aus Amerika nach Deutschland herübergeschwappt ist. Pflegen und unterstützen Sie lieber die christlichen Feiertage und das deutsche Brauchtum. Dieses dumme Süßes- oder Saures-Geschwätz fördert nur eine oberflächliche Spaßkultur und üble Geschäftemacherei. Muss man denn von den Amerikanern jeden Unsinn übernehmen? Bekommt nicht so mancher Bürger in aller Welt inzwischen den unbegrenzten amerikanischen Wahnsinn sogar im eigenen Geldbeutel zu spüren? Hoffentlich lernen wir endlich daraus.

    Freundlich grüßt
    H. Richter

  6. Sehr geehrter Herr Richter,

    was ist gegen neuheidnisches Brauchtum einzuwenden? Man muss ja nicht jeden Marketingquatsch mitmachen. Tatsache ist aber, dass christliche Feste wie Allerheiligen und Allerseelen vom Christentum vereinnahmte heidnische Bräuche als Ursprung besitzen. Ich bin kein Christ, weshalb sollte ich dann also christliche Bräuche Pflegen? Ich picke mir die Feste heraus, die ich für bedeutungsvoll und gut halte und pflege diese. Halloween mit seiner Bedeutung als Fest der Toten und dem Gedenken an diese ist eines dieser Feste, zumal es viel Freiraum für Kreativität und Spiritualität lässt. Lassen Sie den Menschen ihren Freiraum, die Feste zu feiern, die ihnen am Herzen liegen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Michael

  7. Ich nehme auch einen Blick?

Schreibe einen Kommentar