Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

12 Kommentare

Full Screen Modus Bonus

TAB lässt die Paletten verschwinden, STRG R zudem die Lineale und mit der F-Taste kann man zum Vollbildmodus wechseln. Wird die F-Taste ein zweites Mal gedrückt, ändert sich die Hintergrundfarbe zu Schwarz ab. Das Menü ist verschwunden, aber nicht ganz. Ein kleiner Pfeil ist am Kopf der Werkzeugleiste aufgetaucht, über den man vollen Zugriff auf alle Menüpunkte hat.

Einer unserer Leser meinte dazu: Nachdem die F-Taste einmal gedrückt wurde, aktiviert man das Füllwerkzeug, wählt eine Vordergrundfarbe aus und klickt mit gedrückter SHIFT-Taste irgendwo in das Graue von Photoshop. Die gewünschte Farbe füllt den Hintergrund aus.

Kommentare

  1. Jakob

    Sorry, aber das sind keine Tipps, sondern Grundlagen.

    Könnte man auch als Tipp schreiben, das W für den Zauberstab ist, oder man mit gedrückter Shift-Taste + G zwischen Verlauf und Füllwerkzeug wechselt.

    Jeder der 2000€ für sein Progrämmchen ausgibt, lernt sich sowas erstmal an.

  2. Dirk Metzmacher

    Genau! Das sind Grundlagen in kleine Häppchen verpackt, so für zwischendurch. Es gibt unzählige dieser winzigen Tricks. Schadet ja nicht, wenn die mal aufgelistet werden, oder? *g*

    Viele Grüße Dirk Metzmacher

  3. Anonymous

    von mir aus sollens grundlagen sein, ich wusste noch nicht alles. dankeee….

  4. Isaak

    Grundlagen sind Laden/Speichern, Farben auswählen, mit Werkzeugen, Auswahlen und Hilfslinien arbeiten, aber doch nicht solche recht verborgene Funktionen.

  5. Jakob

    mh… wundert mich, dass so viele das anders sehen, aber OK. Dann kann ich nur als Tipp geben, mal bei allem Möglichen mit Shift, Ctrl, Command und Option rumzuspielen. Ändert eigentlich bei jedem Werkzeug etwas.

  6. adrian

    @jakob
    ich seh‘ das ähnlich – grundlagen zeugs… aber offenbar kommt das sehr auf den standpunkt oder besser den wissensstand an. wenn man ps täglich braucht kennt man solche „tricks“ und gewöhnt sich daran.
    aber allein täglich brauchen scheint nicht zu reichen: bei mir im geschäft gibt es immer noch leute, die das 2000€-teil aufstarten und es tatsächlich wagen, für die lupe in die werkzeug-pallette zu klicken… da wird mir jeweils fast übel ;-)
    (für die, die’s nicht wussten: das zoom-tool erscheint beim drücken von befehl (bzw. ctrl.) + leertaste — in osx tiger kann man fast gleichzeitig mit spotlight suchen ;-)…

  7. Georg

    Mojn,
    schöne Tipps – leider alles uralt. Vielleicht zeigst Du mal Deine Arbeiten die Du mit PS gemacht hast.

  8. Anonymous

    Den Tipp mit shift und Füllwerkzeug auf den Workspace zu klicken kannte ich zwar schon, was ich allerdings nicht mitbekommen habe: inzwischen funktioniert das auch auf Windows, damals (als ich es das erstemal woanders las – in Page glaube ich) ging das nur auf dem Mac. Deshalb nochmal Danke, dass Du es wieder aufgegriffen hast.

    P.S.: dieses kindische „Das wußte ich schon – das sind keine Tipps, das sind Grundlagen … blablabla“ geht mir auf die Eier. Schön, wenn man’s schon vorher weiß. Für das Lesen habt ihr jedoch nur 5 Sekunden verschwendet. Um zu Schreiben, dass Ihr es bereits wußtet wahrscheinlich 5 Minuten. Das macht doch gar keinen Sinn.

  9. cowboy

    Kommt mal wieder runter… egal ob nun Grundlagen, Tipps, Tricks oder was auch immer, auch die Frage ob nun mit der Maus hahin oder dorthin, mit Ctrl + ALT + Leertast und dann noch – ist doch sicherlich auch nur eine Einstellungssache… wichtig ist hier doch nur, das es mal erwähnt wird…

  10. Alexander

    Das Füllen des Hintergrundes eines Dateifensters funkioniert auch ohne vorherige Umschaltung auf „Follbild“

    Ich kannte diese Grundlage noch nicht und sage daher: Danke Dirk!

    Gruß
    Alexander

  11. garath

    ich muss cowboy zustimmen. all‘ die „tollen hechte“ die im schlaf mit strg, alt, shift und was-weiss-ich alle möglichen werkzeuge erreichen – ist ja gut und schön. aber zum einen muss ich mir nicht jede tasten-kombi in jedem programm merken das ich nutze (da fällt mir besseres ein). und zum anderen – und was viel wichtiger ist – gerade bei photoshop geht es um das, was ich damit produziere und ob es dem kunden gefällt. wie ich da hin gekommen bin, ist völlig zweitrangig.

  12. Myko

    Danke für den Tipp, der hat hier heute sehr geholfen, Nicht von Photoshop-Strombergs einschüchtern lassen! :-))

Schreibe einen Kommentar