Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

25 Kommentare

EOS 500D vs. EOS 5D Mark II?

Bereits im Mai soll die neue Canon EOS 500D auf den Markt kommen, die auf den „ambitionierten Hobbyfotografen“ zugeschnitten ist. Ein erster Blick auf die technischen Spezifikationen der neuen DSLR zeigt, dass die Ausrichtung der Kamera stark nach der vom großen Bruder der Canon EOS 5D Mark II geht. Die auffälligsten Neuerungen vom Nachfolger der Canon EOS 450D ist die erneut gesteigerte Auflösung von nun immerhin 15,1 Megapixeln (4.752 x 3.168 Pixel), sowie der Möglichkeit mit der DSLR Videos in HD-Auflösung aufzuzeichnen.

Doch welche Kamera passt zu mir?

Die EOS 500D kann HD-Videos aufzeichnen, hat einen Live-View, einen 3“ großen Monitor, ISO-Empfindlichkeit bis zu ISO 3200 (erweiterbar auf ISO 12800), Canons Bildprozessor DIGIC 4, ein großen Puffer für bis zu 140 JPEG-komprimierte Serienaufnahmen (übrigens schafft die DSLR bis zu 3,4 Bildern pro Sekunde), Weitbereich-Autofokussystem mit insgesamt 9 Sensoren sowie das (natürlich vorhandene) EOS-Integrated-Cleaning-System.

Dies alles kann auch die Canon EOS 5D Mark II. Warum sollte dann jemand nur für den Body der 5D Mark II etwa 2300 Euro ausgeben, wenn er all diese Features für nur etwa 769 Euro in der 500D bekommen kann?

Klar hat die 5D Mark II eine größere Auflösung, aber bekanntlich kommt es nicht nur darauf an, „wer den Größeren hat“. Wie so oft stecken die Unterschiede zwischen beiden Kameras im Detail.

Wie bereits beschrieben verfügt die 5D Mark II über eine größere Auflösung (5616 × 3744 Pixel) gegenüber der 500D (4752 × 3168 Pixel). Doch viel wichtiger ist, dass der große Bruder über einen Vollformat Sensor verfügt, die 500D allerdings nur einen kleineren CMOS-Sensor im APS-C-Format besitzt. Somit hat die 500D eine Brennweitenverlängerung um den Faktor 1,6 (5D Mark II hat einen Faktor von 1).

Auch ist die 5D Mark II weit aus lichtstärker (bis ISO 6.400, erweiterbar auf ISO 25.600) als der kleine Bruder (bis ISO 3.200, erweiterbar auf ISO 12.800). Die kürzeste Verschlusszeit der 500D beträgt 1/4000s, die der 5D Mark II bei 1/8000s.

Videos aufnehmen können beide Kameras in einer Auflösung von 1.920 x 1.080, die mittels einer HDMI-Schnittstelle an den Fernseher übertragen werden können. Allerdings ist die 500D nur in der Lage, Videos mit 20 Bilder pro Sekunde zu produzieren, also einige Bilder pro Sekunde weniger als die 5D Mark II.

Einen wichtigen Vorteil der 500D gegenüber der 5D Mark II gibt es allerdings. Der Fotograf kann beim Filmen Einzelfotos schießen. Die Aufnahme des Films wird dabei kurz für das Foto unterbrochen und anschließend automatisch fortgesetzt. Im Movie-Modus funktioniert allerdings auch der Autofokus, dass bei der Canon EOS 5D Mark II erst noch durch ein Firmware-Update nachgerüstet werden soll.

Bei einem Preis/Leistung-Vergleich wird die Canon EOS 500D gewinnen. Wer allerdings Wert auf die beschriebenen Details legt (und auch einen großen Geldbeutel hat), sollte jedoch den Kauf der Canon EOS 5D Mark II in Betracht ziehen.