Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

12 Kommentare

Bildmasse dynamisch ändern

Die Technik ist anscheinend gar nicht so neu, doch die vereinfachte, automatische Umsetzung erstaunt. Immer geht es darum, Pfade zu entdecken, die unsichtbare Übergänge ermöglichen. Dazu wird die Differenz der Intensitätswerte für die einzelnen Pixel bestimmt. Der Pfad wird so von unten nach oben durch den Überlappungsbereich gelegt, das die Pixelunterschiede entlang des Pfades insgesamt möglichst klein bleiben. (Vergleiche: Bildmanipulation – Wie Computer unsere Wirklichkeit verzerren, Spektrum Sachbuch, Seite 63 ff).

Edsger Dijkstra hat einen Weg beschrieben, diese perfekten Schnittstellen in wenigen Sekunden zu berechnen. Der so entdeckte Graphcut sorgt dafür, dass annähernd unsichtbare Übergänge entstehen und aus kleinen quadratischen Teilen nach und nach eine grössere Fläche erzeugt wird. Die kleinen Kästchen erinnern an einen Quilt, weshalb diese Technik auch »Image Quilting« genannt wird.

Shai Avidan vom Mitsubishi Electric Research Lab und Ariel Shamir von The interdisciplinary Center & MERL stellen die Technik vor.