Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

6 Kommentare

„Analog“ simulieren mit Exposure

Die kalte digitale Welt der Fotografie lässt manches vermissen. Exposure, ein neues PlugIn von Alien Skin, möchte die Vorzüge des Films simulieren. Dabei werden hauptsächlich Belichtungseffekte nachgeahmt. Die Photoshop-eigenen Werkzeuge und Filter bieten zwar genug Instrumente, auch ohne PlugIn ansprechende Ergebnisse zu kreieren, doch kommt man mit den Exposure-Effekten schneller zu schöneren Resultaten.

Einen ersten Eindruck vermittelt die Example-Seite. Photoshop CS oder CS2 werden für Mac und PC vorausgesetzt. Erhältlich ist Exposure auf Englisch bei Alien Skin für etwa 160,00 Euro.

Kommentare

  1. Simon Schulz

    Hui, die Alienskin-Sachen sind immer soo teuer.
    Fuer 50 Euro waere das sicherlich Recht lohnenswert.

  2. Joschi

    Hehe, da sieht man es mal wieder: 160 Euro(!) für ein Plugin, welches den gleichen Effekt erzielt wie PS mit ein paar Mausklicks. Alles unötiger Mumpitz, sorry! ;)

    Beispiel:
    Man nehme ein RGB Foto…

    1.Strg + U (Sättigung rausnehmen)
    2.Strg + Shift + N (neue Ebene)
    3.Mittleres Grau (#808080) als Vordergrundfarbe wählen
    4.Alt + Delete (grau in die leere Ebene kopieren)
    6.Ebenmodus auf „ineinanderkopieren“
    5.Filter–>Störungsfilter–>Störungen hinzufügen
    6.Fertig!!!

    Tips:

    Wenn man verhindern will, das bunte Pixel (ähnlich wie das Rauschen einer Digicam) auftreten, einfach zum Schluss nochmal in SW Modus und dann wieder in RGB konvertieren.

    Je öfter man den Störungsfilter anwendet, desto grober wird das Korn simuliert.

    In diesem Beispiel (was mir übrigens innerhalb von 1 Min. einfiel!!!) hat man zudem dann noch die Möglichkeit, auf die einzelnen Kanäle zuzugreifen, um z.B. ein härteres bzw. ein weicheres Ergebnis zu erzielen.

    Fazit: Spart euer Geld und gönnt Euch dafür lieber was anderes, z.B. mal ein legales PS oder ein Photoshop Kurs. Ja ja, war nur Spass… ;)

    Wer mal gucken will:
    http://img.photobucket.com/albums/v157/joschi/Unsinn/Ergebnis.jpg

  3. plexynote

    Also mich haut das Plugin auch nicht vom Sockel… Wer’s braucht und nicht weiß wohin sonst mit seinem Geld… *schulterzuck*

  4. mhh ich finde auf der Seite das „Sharpening“ interessant. Es soll alle Artefakte „bereinigen“ bei schlechten Bildern. Würde mich interessieren wie ich sowas gut hinbekomme. Ich habe z.B. ein Bild mit Chinesischen Schriftzeichen, welche leider sehr klein sind. Die Groß zu bekommen ist die Hölle…

    *froh ist eine Studentenlizenz zu haben da er grad mal gar keine Kohle für sowas hat*

  5. Joschi

    Ja, sieht wirklich nicht übel aus. Wirklich gut ist aber nur der VELVIA 100 Fake, obwohl auch dieser ganz einfach mit PS zu realisieren ist.

    Ansonsten finde ich die digitalen Bilder meistens viel schöner, als diese „künstlich-analoge“ Filterwelt von Alien Skin!!!

    Wer unbedingt das analoge Foto haben will, der soll auch weiterhin analog fotografieren…. ;)

    LG Joschi

  6. malibu

    Also, ich find ja das Farbbild schöner :-)
    Hab hier auch ein „auf die schnelle“ Tutorial gesehen, das ich ganz gut finde: Die meisten Sachen lassen sich als Aktion speichern (weil immer gleich) – dann ist man nicht mehr viel langsamer als per Plugin…

    http://www.computerhilfen.de/foto_schwarz_weiss_foto.php3

Schreibe einen Kommentar