Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

6 Kommentare

ACDSee rockt wieder!

Die Version 7.0 wurde angekündigt und soll jetzt die Raw-Formate diverser Kamera-Modelle von Canon, Nikon, Fuji, Olympus, Kodak und Minolta lesen und bearbeiten können.

Ein Bildvergleichsmodus hilft, aus einer Fotoserie die schönsten Aufnahmen herauszufischen. Und selbst aus diesen Bildern kann man noch mehr heraus holen. Es lassen sich Farbe, Helligkeit und Kontrast mit Hilfe von Gradationskurven korrigieren.

Das neue ACDSee übernimmt EXIF-Einträge in eine Datenbank und schreibt geänderte Daten auf Wunsch wieder in die entsprechenden Felder der Ursprungsdatei zurück (das auch im Batch-Modus). Diashows lassen sich wahlweise im PDF- oder Flash-Format verbreiten. Außerdem wurde die Dateiformatunterstützung verbessert und der Hersteller verspricht, dass sich Bilder deutlich schneller einsehen und verwalten lassen.

Derzeit ist die Software nur in englischer Sprache verfügbar, die deutsche Version soll am 1. November folgen und 60 Euro kosten (Update: 40 EUR). Ab 2. Januar 2005 lieferbar ist das PowerPack für 90 EUR. Diesem liegt eine Drucksoftware, sowie eine komfortablere Bildbearbeitung dabei.