Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

Keine Kommentare

Visitenkarten mit Photoshop gestalten

In der Geschäftswelt sind Visitenkarten unerlässlich. Man verteilt sie, um seine Kontaktdaten an Geschäftspanter und potentielle Kunden weiterzugeben. Beim Erstellen der kleinen Kontaktkarten greift man in der Regel auf eine Druckerei zurück, die die Kärtchen in verschiedenen Formen und Größen drucken kann. Dem geht jedoch ein Gestaltungsprozess voraus, in dem man selbst kreativ werden muss. Gestalterisch sind da kaum Grenzen gesetzt und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen. Neben Adobe InDesign ist auch Photoshop dazu geeignet, um die Visitenkarten z.B. bei flyerpilot.de nach eigenen Vorstellungen zu erstellen.

Eigene Visitenkarten entwerfen und mit Photoshop umsetzen

Bevor man mit der Gestaltung beginnen kann, muss zunächst das Format festgelegt werden. In den meisten Fällen wird eine Größe von 8,5 x 5,5 cm verwendet. Es ist jedoch immer besser, sich vorher bei der ausgewählten Druckerei zu informieren, welches Format angeboten wird. Dies kann man dann beim Erstellen eines neuen Dokuments auswählen. Anschließend sollten Hilfslinien platziert werden, da die Druckerzeugnisse häufig am Außenrand beschnitten werden. Mindestens 2mm sollten am Rand unberührt bleiben. Damit die Karte nicht zu überladen aussieht und der Text nicht zu nah am Rand ist, sollte ein weiterer Rand noch einmal 5mm weiter drin gelassen werden. Zur Orientierung kann man unter „Ansicht“ > „Neue Hilfslinie“ die vertikalen und horizontalen Linien einrichten.

Anschließend kann man dem Hintergrund die gewünschte Farbe verleihen. Dafür sollte allerdings die komplette Fläche eingefärbt werden, damit nach Zuschnitt keine unansehnlichen weißen Ränder entstehen. Man hat bereits hier zahlreiche Auswahlmöglichkeiten und kann die Karten entweder einfarbig oder mit Verlauf gestalten oder eine besondere Textur wie Holz oder Schiefer als Hintergrund wählen.

Anschließend kann man mit der Gestaltung des Layouts beginnen. Zur Orientierung ist es besser, sich das Layout vorher grob aufzumalen. So kann man zumindest im Vorfeld festlegen, an welche Stelle die Kontaktdaten kommen und wohin ein Logo gesetzt werden soll.

Bei der Gestaltung ist es sinnvoll, Kontraste zu setzen. So kann beispielsweise ein Balken platziert werden, dessen Farbe sich besonders stark von der Hintergrundfarbe abhebt. Darin kann dann die Berufsbezeichnung oder der Firmenname platziert werden.

Darunter sollten dann die übrigen wichtigen Daten übersichtlich eingefügt werden. Dazu gehört natürlich der Name, die Kontaktdaten (Telefon und Email-Adresse) sowie die Firmenanschrift und die Internetadresse. Bei den einzelnen Punkten können die entsprechenden Symbole verwendet werden.Sehr viel mehr sollte eine Visitenkarte nicht enthalten, um nicht überladen auszusehen.

Photoshop bietet viele Möglichkeiten und hat so den Vorteil, dass man garantiert individuelle Karten erstellen kann, die den eigenen Vorstellungen entsprechen und beim Gesprächspartner Eindruck machen.