Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

Schnelle Schrift-Auswahl

Der folgende Tipp funktioniert in allen Photoshop Produkten und da in allen Auswahlfeldern, wie etwa bei der Auswahl der Fonts, bei der Deckkraft oder bei den Ebenenmodi.

Doch gerade bei der Auswahl der Fonts ist es eine große Hilfe. Nicht selten kommt es vor, dass etwa für ein Logo die verschiedensten Schriften durchprobiert werden, bis endlich die Richtige gefunden wird. Um schneller voran zu kommen markiert man die Schrift in dem Auswahlfeld und nutzt die Pfeiltasten nach unten und nach oben. So kann man durch die Schriften „gleiten“, ohne jedesmal das Feld „aufpoppen“ zu lassen. Möchte man schnell von Arial auf Yikes wechseln kann man auch in das Feld den passenden Buchstaben schreiben (im Beispiel Y). So überspringt man die restlichen Buchstaben und kommt schneller zum Ziel.

Kommentare

  1. Anonymous

    Übersichtlicher und praktischer finde ich http://www.snapsoft.de/fontview.asp – kostet auch nix.

  2. Marco

    Das Mouse-Scroll-Rädchen macht sich dann auch noch sehr bewährt.

  3. Buchstabensuppe

    Besonders praktisch für die Anzeige und das Management von Schriftarten ist Sue Fishers The Font Thing, ein Freeware-Programm, mit dem man installierte und nicht installierte Schriftarten anzeigen lassen kann. Leider gibt’s das Programm nur für Windows. The Font Thing ist zwar schon einige Jährchen alt, besitzt aber etliche Features, die man bei aktuelleren Schriftarten-Programmen vermisst. Z.B. lassen sich Schriftarten per Kontextmenü direkt aus dem integrierten Schriftarten-Browser heraus installieren bzw. deinstallieren, während man sie im Übersichtsfenster betrachtet. Die umständliche Installation/Deinstallation über die Systemsteuerung entfällt. The Font Thing läuft auch unter Windows 2000 und XP einwandfrei.

  4. Dirk Dorweiler

    Wesentlich sinniger ist es wohl, zuerst das Textwerkzeug zu wählen und dann auf die Markierung des Textes zu verzichten.

    Ob man denn nun die richtige Schrift gefunden hat, lässt sich ohne den Markierungsbalken doch besser verifizieren…