Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

Ein Kommentar

Reflexionen

Naturgetreue Reflexionen, in diesem Beispiel Spiegelungen auf dem Wasser, sind mit Photoshop ein Kinderspiel und eine gute Übung für fotorealistische Manipulationen des Fotomaterials. So könnte nicht nur ein Portrait, sondern auch eine Skyline gespiegelt werden.

Denn die in dem Tutorial Add A Realistic Water Reflection vorgestellte Technik kann natürlich auf jedes beliebige Bildelement angewendet werden. Immer wird die Arbeitsfläche vergrößert, das Motiv kopiert und gespiegelt. Diese gespiegelte Kopie wird unterhalb des Originals positioniert und dann mit einigen Filtern wie etwa »Versetzen« bearbeitet und so in eine halbwegs realistische Wasserstruktur verwandelt.

Kommentare

  1. Plexynote

    Auf den ersten Blick realistisch, hat aber wie alle diese Verfahren den großen Nachteil, dass der Standpunkt der Kamera nicht beachtet wird. Wäre diese Spiegelung echt, könnte man dort z.B. die Unterseite des Kinns bestaunen. Und die gespiegelte Dame würde uns nicht in die Augen, sondern um einiges weiter nach unten (wohin auch immer) schauen.

    Fazit: echte Spiegelungen sind meistens besser
    Bei photoshopdisasters (googeln…) sind übrigens ein Haufen solcher Reflections-Fehler Gegenstand der allgemeinen Belustigung…

Schreibe einen Kommentar