Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

6 Kommentare

Mit dem Matrix-Effekt ins Guinness Buch der Rekorde

Jeder Fan der Matrix-Reihe kennt sicher die so genannte „Bullet-Time“ bzw. den „Matrix“-Effekt. Hierbei handelt es sich um eine Szene, bei der das Bild eingefroren scheint, die Kamera sich aber um die eigentliche Szene herumdreht. Der Arbeitskreis Digitale Fotografie (kurz: adf) hat nun zusammen mit einigen Sponsoren (u. a. 3D-Viz.com, Canon und Hensel) und dem Otto-Fotostudio die bisher größte „Matrix“-Effekt Installation erstellt.

Bei dem Weltrekordversuch wurden auf einer eigens dafür erstellten Alu-Traverse mit 14m Durchmesser insgesamt 130 Canon-EOS-Spiegelreflexkameras installiert. Um damit einen einzelnen Moment festzuhalten, schießen alle Kameras gleichzeitig aus 130 verschiedenen Blickwinkeln ein Foto. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Kommentare

  1. unaimed

    Ich will jetzt nicht lügen, aber das Geniale am „Matrix-Effekt“ war doch, dass die Kamera sich um das Geschehnis gedreht hat und (!) das sich das Geschehnis dabei in Zeitlupe weiterbewegt hat.

    Ich habe jetzt schon oft Kopien des Effekts gesehen, aber keiner hat wirklich die Qualität des Originals erreicht, leider auch hier nicht.

  2. Neo

    Ehrlichgesagt hab ich jetzt viel mehr erwartet.
    Fand das Video sehr langweilig und den effekt sehr billig. Also mit 130 Kameras hätte man viel mehr machen können. Es fehlte einfach die weiche kamerafahrt. Es drehte sich viel zu schnell. Außerdem war das Video viel zu dunkel für meinen geschmack. Da hab ich schon amateurvideos gesehen die mit 1 kamera einen schöneren Effekt hinbekommen haben.

    Naja. Schade für den riesen Aufwand.

  3. Noomex

    Enttäuschend, das einzige was beeindruckt ist das Aufgebot an Equipment.

  4. Ich finde ebenfalls, dass die Kamerabewegung sehr statisch wirkt, es geht nichtmal darum, dass die Bewegungen komplett stehen während der Kameradrehung, aber das Ganze sieht aus wie das Ballett auf einer Spieluhr, mit schlechtem Movement

    Das Aufgebot an Kameras kann sich tatsächlich sehen lassen, aber…Equipment kann jeder Horst besorgen, das allein macht keinen „Rekordhalter“…Schade drum

  5. tomthecat

    Ich hab jetzt ehrlich gesagt auch mehr erwartet. Technisch zwar korrekt gemacht, aber irgendwie nicht spannend.

  6. Jochen

    Über eine Minute den Tanten in der Umkleide zugeschaut.
    Und dann das lächerliche Ergebnis.
    Bei der dunklen Ausleuchtung kommt doch Null Effekt rüber. Total platt sah das aus und voll am ruckeln.
    Das hat IKEA in seiner Werbung ja tausendmal besser hinbekommen.
    http://demo.fb.se/e/ikea/dreamkitchen/site/default.html
    Das sieht gut aus und nicht das gehampel hier.

Schreibe einen Kommentar