Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Zum Anfang

Top

Ein Kommentar

Flash ohne Programmierung

Der Flash-Neuling Xtivity von Tivity Software verspricht viel. Schon der Werbespruch lautet: „All of the cool. None of the code.“ Es soll also die Gestaltung von ganzen Flash-Projekten, auch ohne Programmierkenntnisse, möglich sein. Warum das in einem Photoshop-Weblog vorgestellt wird? Das Programm bietet den Import der Ebenen von Photoshop-Dateien und das Zuschalten mehrerer „Effekte“ zu jeder Ebene.

Das Programm selbst bietet Masken, die per Drag&Drop aus einer großen „Library“ übernommen werden können, genauso vorgefertigte übergänge, Loops, Soundeffekte und Grafiken. Auf der Website gibt es dazu noch einen Extra-Bereich. Dabei nutzt das rahmen-orientierte Programm keine Timeline oder Tweening (Berechnung von einer zur nächsten Position). Hier werden einzelne Bausteine wahlweise im Flash-Film oder extern gespeichert und falls nötig nachgeladen. Das Programm sorgt für den Rest und stellt den Flash-Film im Hintergrund zusammen. Im Herbst, so Tivity-Gründer Cliff Weems, soll auch eine Mac-Version erscheinen. Die Software kann als Testversion 30 Tage geprüft oder für etwa 399,00 Euro gekauft werden.